Donnerstag, 24. Juni 2010

Wjatscheslaw Kuprijanow

Вот бесконечный смысл хезаметной работы:
стол
начинает шелестеть листвой
перо
снова врастает в крыло -
дерево
перед любым окном
птица
в любом небе -
вечное благовещение жизни:
слово
становящееся
плотью


Das ist der unendliche Sinn
der unauffälligen Arbeit:
der Tisch beginnt
mit seinen Blättern zu rauschen
die Feder
wächst wieder an den Flügel
Ein Baum
vor einem beliebigen Fenster -
ein Vogel
an einem beliebigen Himmel –
die ewige Verkündigung des Lebens:
das Wort
wird Fleisch

aus „Wie man eine Giraffe wird“
- Edition Eisvogel - im Alkyon Verlag 1989
herausg. und übersetzt: Rudolf Stirn

Kommentare:

  1. Liebe Mascha,
    ich liebe Deine Gedichte.
    Du sagst, daß Du Mascha Kaleko auch gern magst. Ich habe mittlerweile alles von ihr, was sich auf dem Büchermarkt findet. Immer wieder schön zu lesen.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Habe ich das gesagt? (Ja, stimmt wirklich, aber alles von ihr hab ich noch nicht) - Oh, dann scheint ja wohl doch ein Kommentar mehr von all den "Verlorenen" bei Dir angekommen zu sein... trotzdem ich fast jedes Mal eine Fehlermeldung krieg ;-)
    Liebe Grüsze
    Mascha

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Massha,
    ich wollte ich gerade entschuldigen.Mit den Augen geht doch noch nicht wieder so gut.
    Hatte dich verwechselt. Aber es ist ja so: Mascha Kaleko muss man eigentlich mögen. Toll, daß du das auch so siehst.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag
    Liebe Grüße
    irmi

    AntwortenLöschen