Montag, 8. August 2011

Arsenij Tarkovskij

Вот и лето прошло,
Словно и не бывало.
На пригреве тепло.
Только этого мало.

Всё, что сбыться могло,
Мне, как лист пятипалый,
Прямо в руки легло.
Только этого мало.

Понапрасну ни зло,
Ни добро не пропало,
Всё горело светло.
Только этого мало.

Жизнь брала под крыло,
Берегла и спасала.
Мне и вправду везло.
Только этого мало.

Листьев не обожгло,
Веток не обломало...
День промыт, как стекло.
Только этого мало.

- Арсений Тарковский -

Der Sommer ist vorbei,
Als wäre er nie gewesen.
Eine Sonnenstelle ist noch warm,
Aber das ist zu wenig.

Alles, was ich erfüllen konnte,
Hat sich wie ein fünffingriges Blatt,
Auf meine dürstende Hand gelegt,
Aber das ist zu wenig.

Es war nie etwas vergebens,
Weder gutes noch böses.
Alles hat hell gebrannt,
Aber das ist zu wenig.

Das Leben räumt die Steine fort.
Es schützte und pflege mich.
Ich hatte zweifellos Glück,
Aber das ist zu wenig.

Die Blätter wurden nicht versenkt.
Die Zweige nicht gebogen.
Der Tag ist klar gewaschen wie Glas,
Aber das ist zu wenig.



Kommentare:

  1. Liebe Mascha,
    ein wundervolles Gedicht.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Dir auch,liebe Irmi :-)
    Das Gedicht gibt es übrigens auch als Lied in dem Film „Stalker“ von Andrej Tarkovskij (Sohn des Dichters)
    Wer die dt. Nachdichtung schrieb, ist mir leider unbekannt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mascha,
    ich schreibe gerade den Text dieses wunderschönen Gedichts aus den englischen Untertiteln des Films ab, bin aber nicht so recht zufrieden.
    Sie haben den Film dieses Jahr vollständig hochgeladen, zuvor waren es zwei Teile auf youtube. Als ich die deutsche Übersetzung im DEFA Film fand, postete ich sie dort.....aber leider nicht mehr auffindbar, dank Dir nun schon! Liebe Grüße und viel Freude noch beim Schreiben!
    Sandra

    AntwortenLöschen