Montag, 29. Juli 2013

Über Knipsen und Fotografieren


Jetzt musz ich doch mal wieder paar Worte schreiben.
Auch wenn es keine sehr erhebenden Dinge sind – ganz im Gegenteil!
Ich fühle mich derzeit völlig unfähig zum Fotografieren.
Bis auf die paar täglichen Knipser eben, die ich mit einer ganz einfachen kleinen Nikon coolpix 4600 mache.
Das ist Knipsen. Mehr aber nicht.

Fotografieren geht anders. 
Und früher konnte ich das.
Vor Jahrzehnten, mit richtig alten guten Analog-Kameras.
(Mit den Neueren, die es zu „West-Zeiten“ dann gab... konnte ich mich auch schon nie anfreunden -)
Damals war ich imstande, die Belichtung zu messen oder zu schätzen, Belichtungszeit und Blende einzustellen etc. 
Mit der Blende habe ich mir die Tiefenschärfe reguliert. So, wie *ich* es wollte.
Alles manuell, aber die Fotos wurden gut. Ich war meistens damit zufrieden.

Dann habe ich über 10 Jahre kaum noch fotografieren können, aus materiellen Gründen nicht mehr... bis ich später einen PC und dann die kleine Nikon geschenkt bekam.
Damit begann die Knipse-Ära. 
Anfangs mochte ich das nicht.
Weil ich es gewohnt war, Bilder bewuszt zu gestalten. 
Mit Hilfe von Filtern schon das Negativ zum Bild zu machen.
Dagegen sind die heutigen Knipser nichts.
 Dieses und  dieses  Bild stammt noch aus der Analog-Ära, eingescannt. 
Und paar andre auch noch. Hier in diesem Blog...

Nun habe ich seit Monaten schon eine digitale Spiegelreflex, Canon EOS 400D.
Aber ich kann überhaupt nicht damit umgehen und sie nutzt mir absolut gar nichts.
Die Gebrauchsanweisung verstehe ich sowieso nicht (bei keinem Gerät!) und ansonsten komme ich auch nicht dahinter. Bin restlos überfordert von einem Display und was ich da einstellen musz.
Es ist mir paarmal erklärt worden – aber ich bringe es nicht!
Und wenn ich sie genutzt habe, klicke ich fast alles hinterher in den Papierkorb vor Enttäuschung. – Es wird einfach nichts!
Und auch eine Vollautomatik bringt mich da nicht weiter.
Dabei habe ich ständig das Gefühl, der Kamera zu dienen und nicht umgekehrt.
Wie es sein sollte.

Jetzt habe ich eine Macro-Linse aufgetrieben und ich hoffte, die Canon nun wenigstens damit nutzen zu können.
Aber auch das ist nur mal eines von 100 Bildern, welches gelingt und jedes Mal nur ein Zufall. Nicht mehr das Bild, das ich wollte.
Sehe ich das Motiv scharf eingestellt... löst die Kamera nicht aus... und wenn sie dann endlich auslöst... ist *alles* völlig unscharf –
Bisher habe ich jedes Mal nur das grosze Heulen gekriegt statt irgendwelcher Erfolge. 
Sitze ratlos da und kriege kein vernünftiges Bild. 
Fühle mich restlos überfordert von soviel unverständlicher Technik. – Bin ich denn nur wirklich *soo* blöd?!

Jetzt sagt bitte nicht, dasz das gut ist hier im Blog: das meiste schaffte die kleine Nikon... der Rest – ganze zwei Aufnahmen hier drin... war eben der besagte Zufall.
Fazit: ich bin unfähig, mit moderner Technik umzugehen.
Falls die Nikon mal entzwei geht, werde ich mein Blog aufgeben müssen.
Manchmal denke ich jetzt schon daran. 
Denn qualitativ hochwertig sind meine Knipser wirklich nicht. 
Im Vergleich zu anderen Bloggern.

Motive sehen – das ist wohl alles, was ich kann... -

Kommentare:

  1. Liebe Mascha,
    ich bewundere auch immer die, die so richtig tolle Bilder machen können. Kürzlich habe ich einen Bericht gesehen, von einem Mann, der mit seiner selbstgebauten Lochkamera wundervolle Fotos macht, richtige Kunstwerke. Ich habe selten so schöne Fotos gesehen. Er meinte, das Mystische kommt von der langen Belichtungszeit. Ein Bild braucht an die 20 Minuten, bis es fertig belichtet ist....spannend! Das würde mich auch mal reizen, kenne hier leider keinen, der mir dabei behilflich sein könnte. Ich bin auch zur Zeit müde von der banalen Knipserei, obwohl mir fotografieren schon sehr gefällt.
    Was das Disply meiner Kamera angeht, da kenne ich mich auch nicht wirklich aus. Ich schnappe dann schon mal meine Kamera, gehe in einen Laden und lasse es mir solange erklären, bis ich es kapiert habe. Ich finde, gute Verkäufer können auch gut erklären und geben Tipps, die meist wirklich hilfreich sind.
    Herzliche Grüße zu dir,
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. schau mal hier rein--->

      http://www.edition-herre.de/

      Löschen
    2. Nun ja, da ich die Kamera nicht im Laden gekauft habe.. traue ich mich da auch nicht hin und solche Situationen, also fremde Menschen um Hilfe bitten... kann ich sowieso nicht.
      Das Problem bei mir ist eigentlich mein generelles technisches Unverständnis und dasz mir in der Fotografie jegl. Grundkenntnis fehlt. Ich bin eine Praktikerin und unfähig, solche Dinge nach Büchern zu erarbeiten oder auch nur annähernd theoretisch zu verstehn.
      Alles, was ich früher konnte, waren praktisch erarbeitete Erfahrungswerte, die ich analog gut nutzen konnte. Mit den ganz einfachen Kameras. Mit den Moderneren ging es ja dann auch schon nicht mehr.
      Und in der Digitalfotografie sind meine damaligen Erfahrungen nun endgültig nicht mehr nutzbar :-(
      Ich kann ja nicht mal die Beschreibung zu der Macolinse verstehn, ich probiere nur herum und scheitere kläglich.
      Dabei dachte ich immer: was ich im Sucher einer Spiegelreflex sehe, das ist dann so auch auf dem Foto. - Ach lach mich jetzt bitte keiner aus!
      Liebe Grüsze
      Mascha

      Löschen
  2. Ach liebe Mascha, du bist arg streng mit dir. Dennoch kann ich es nachvollziehen.

    Wir haben eine kleine Digikamera und eine Nikon D60 Spiegelreflexkamera.
    Vor paar Jahren mit der Lumix Digikamera waren meine Bilder irgendwie ziemlich toll und heute sind sie doch oft auch Glücksfälle. Ist wie bei dir, es sind viele darunter welche dann am PC leider verschwommen zu sehen sind. Muss dazu sagen, professionell gehe ich schon nicht ans fotografieren...ist eher eine Lieblingsbeschäftigung seit einigen Jahren.

    Und zugeben muss ich auch, dass ich je älter ich werde (Jg 65) immer weniger Lust habe mich durchzulesen und zu lernen wie denn nun was geht. Das war vor Jahren noch anders. ;-)

    Ich finde, es ist eine tolle Fähigkeit Motive und Momente wahrzunehmen.
    Ich hoffe deine Nikon hält durch, habe mich schon an deinen Blog gewöhnt und es würde mir ohne dich in dieser Blogwelt etwas fehlen.

    Dieses Vergleichen ist einfach keine gute Sache. Mir gefallen nicht unbedingt Bilder die in der Qualität bestechen, sondern der Moment des Festhaltens...des Augenblick`s eines Bildes. Es stehen ja hinter der Kamera nicht nur Augen, sondern auch Gefühle und Inspirationen füs Bilder fotografieren.

    Einen schönen Abend liebe Mascha.

    Ganz liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, vergleichen in dem Sinne will ich auch nicht, obwohl ich das vorhin so geschrieben habe. Es fällt mir in diesen Fotoprojekten einfach oft auf, dasz andre Blogger viel höhere Fotoqualität bringen.
      Und das enttäuscht mich dann insofern, dasz ich es leider häufig nicht schaffe, Gesehenes auch adäquat abzulichten. Die Kamera schafft z.B. weder rote noch blaue Blumen... und viel anderes auch nicht (das weisz ja keiner, was ich eigentlich zeigen wollte - ). Da hatte ich schon gehofft, mit einer "Guten" auch bessere Aufnahmen machen zu können..

      Ich hoffe natürlich sehr, die kleine Nikon tuts noch eine Weile, neulich ist sie aufs Pflaster geknallt... geht manchmal schnell sowas -
      Dir auch einen schönen Abend
      - und morgen gibts wieder Knipser ;-)
      Mascha

      .

      Löschen