Sonntag, 24. Februar 2013

Katzen auf dem Trip ;-)



Unser Miez – Merula – war seit paar Wochen wieder nicht gut drauf und wurde zusehends kränker. Ich will jetzt nicht schildern, was es für diese, in ihrer mir unbekannten Vergangenheit offenbar stark traumatisierte Katze immer wieder bedeutet, in einen Korb gesteckt und zum Tierarzt gebracht zu werden. Das erschüttert das Vertrauensverhältnis jedes Mal aufs neue...
Allerdings ging es nun doch nicht mehr anders und dann wurde diesmal ein Blutbild gemacht. Daran zeigte sich Niereninsuffizienz.

Daß ich ihr in Zeiten von Futterverweigerung das Trinkwasser durch Zugabe von etwas Sahne schmackhaft gemacht hatte, damit sie mir nicht ganz und gar dehydriert... erwies sich also als Fehler.
Nun also nicht mehr, wie aber zum Trinken bewegen?
Die Ärztin riet zu schwachem Baldriantee.

Ich hatte das mit Katzen und Baldrian seinerzeit mal in einem Kinderbuch gelesen.
Da Merlin allerdings überhaupt nicht darauf reagierte, hielt ich es eher für ein Klischee.

Mein Liebster brachte also am nächsten Tag Baldrian mit. Ich legte die Tüte erstmal auf den Küchenschrank und wir aszen zu Mittag.
Da landete Murrer vorm Küchenfenster. Er guckt ja regelmäszig, ob da nicht jemand beim Essen sitzt... und dann musz er natürlich kontrollieren, ob das auch lecker ist.
Also Fenster auf und Murrer rein, geradewegs über den Esztisch.
Für unsre Teller interessierte er sich diesmal allerdings nur mäszig – er hatte sofort die Teetüte erschnuppert. Begann, daran zu lecken und sein Köpfchen zu reiben. Bekam überhaupt nicht genug ...
Ich rettete fix noch den Inhalt in eine Dose und gab ihm die leere Tüte wieder.
Kaum zu glauben, was für eine Show wir da bekamen!
Murrer war voll auf dem Trip, unansprechbar, mit entrücktem Blick... –
Ich getraute mir nachher nicht, ihn zur Vordertür hinauszulassen. Damit er nicht noch in ein Auto läuft.
Wir sahen ihn dann noch längere Zeit auf dem Hof im Kreis herum tanzen...
Leider habe ich keine Videokamera und die kleine Digitalknipse fiel mir auch erst viel zu spät ein. Wir waren ja selbst völlig gebannt vom Zuschauen -






Merula kam etwas später rein und es begann nochmal ziemlich dasselbe.
Nachher lag sie selíg an den Resten der Tüte kauend auf der Matte.
Ich hätte nicht gedacht, dasz es solche umwerfende Wirkung haben würde.

Nur zum Trinken verführt Baldriantee sie doch nicht. Hat nur mit der Pfote hineingepatscht und alles in der Gegend verspritzt.
Da bin ich jetzt nach wie vor ratlos.

Kommentare:

  1. Ja, Baldrian kann manche Katze total in Verzückung bringen. Allegra reagiert sehr extrem darauf. Maus weniger.
    Schade, dass der Tee als Trinkwasser nicht funktioniert. Wie ist das eventuell mit einem fließenden Wasserhahn, oder einer Blumenvase mit ein paar Zweigen drin. Maus bevorzugt jetzt die Vase mit Grünzeugs anstatt ihrem Wasserschälchen. Auch macht es vielleicht Sinn zwei oder drei Schalen an verschiedenen Orten aufzustellen. Vielleicht auch verschieden hohe Gefäße. Allegra mag sich zum Trinken nicht mehr gern bücken. Und Maus mag lieber abgestandeneres Wasser als ganz frisches aus der Leitung. Manche Katzen finden auch einen Trinkbrunnen spannend - bei uns hat das jedoch weder beim Kater noch bei den grauen Damen funktioniert ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Murrer interessiert sich für Wasserhähe... Merula nicht. Im Sommer sehe ich sie alle aus der Vogeltränke trinken (schmeckt vielleicht aromatisch nach Amsel?), aber jetzt im Winter gibts drauszen nix. Hab schon stilles Mineralwasser ausprobiert und Verschiedenes... -
    Trinkbrunnen klingt interessant. Da kann ich mich ja mal schlau machen - obs etwas nützt?
    LG Mascha

    Ich versuche schon immer, auch jetzt, einen Eimer mit Regenwasser im Auszenkorridor stehen zu lassen, seit ich sie zufällig dort mal trinken sah.

    AntwortenLöschen