Dienstag, 19. Februar 2019

Lieber Mensch in der Ferne, Marc Aurel, Zebedäus...



... Brumm und Leokadia senden Euch Frühlingsgrüsze



Am 16. Februar ging im Kirchenjahr
die Weihnachtszeit zuende
und pünktlich zu dieser Zeit hat der Frühling begonnen.

Wir sind jetzt gern im Garten, 
da gibt es ganz plötzlich viele Schneeglöckchen


... und Krokusse





... und wilde Alpenveilchen



Die sind die Schönsten überhaupt
so klein und zart
und doch trotzen sie den Frösten!



Die Frau bekam vor Jahren Samen geschenkt
von einen alten Mann, dessen
gesamter Garten war voll davon.



Etliche Jahre später haben sie sich
hier auch ganz schön ausgebreitet und werden
irgendwann den gesamten Garten okkupiert haben.
Die Frau freut sich schon darauf...



Und wir finden Sonnenplätze und Kurzweil genug
und wir genieszen den warmen Frühlingstag.


Und wir haben schon mal die Töpfe kontrolliert
die da alle warten auf neue Pflanzen...
Aber das hat noch etwas Zeit.



Es gibt sicher vorher noch Fröste
und weniger schöne Tage.
Für die haben wir jetzt ein neues Puzzlespiel bekommen.



Aber vorerst gibt es viel drauszen zu tun
und wir müssen der Frau etwas helfen.


Huhu, Leokadia!

So lange die Sonne scheint, sitzen wir gern
auf dem kleinen Bänkchen vorm Haus und warten darauf,
dasz der Mensch zurückkommt, wir alle drei -
die Frau hält nur gerade die Kamera...

Und wir grüszen Euch alle ganz lieb
und besonders Zebedäus - der Ärmste
musz die Höhle hüten und kommt deshalb gar nicht in die Sonne raus.
Aber das werden wir bald ändern. Versprochen!

Herzlichst
Euer Brumm und Leokadia.



Crazy spring




An edited paper collage...






Mirror, mirror...



Took this photo sometime in the castle-museum of our town.

Shared wit Tuesday's Treasures

Montag, 18. Februar 2019

Сяду в скорый поезд - I'll go by the fast train




An old song by Mikhael Bojarsky 
*


I'll go by the fast train, I'll go by a long train
in the night , when nightingales are singing.
Far from here I'll run away and hide,
And forever I will perish!

And the stars rush, I'll meet the stars
And the fogs are white,
And here of course I arrived to late,
What can you do now!

I will leave urgently from these places,
Where from the bird cherry the whole forest is white,
Where bunches of foam and nightingales
And your frank eyes.

It drives to south, the fast train to the south
Along the way familiar,
In it yesterday I came to the wedding of a friend,
To a bosom friend.

But in the eyes I just looked, I looked at the bride,
And among the stillness
Right over me, the thunder suddenly burst in the sky,
And the lightning flashed!

I will leave urgently from these places,
Where from the bird cherry the whole forest is white,
Where bunches of foam and nightingales
And your frank eyes.

I'll go by the fast train, I'll go by a long train
in the night , when nightingales are singing.
There are sands in the world and snow to the waist,
And the roads are long.

I'll be grumpy silent, I'll be gloomy,
And sigh and suffer.
Who would have imagined who would have thought,
What's going to happen?

Who would have imagined who would have thought,
What's going to happen?

Who would have imagined who would have thought,
What's going to happen?

*

Сяду в скорый поезд, сяду в длинный поезд
Ночью соловьиною.
Далеко отсюда убегу и скроюсь,
И навеки сгину я!

И помчатся звезды, мне навстречу звезды
И туманы белые,
А сюда конечно я приехал поздно,
Что теперь поделаешь!

Уеду срочно я из этих мест,
Где от черемухи весь белый лес ,
Где гроздья пенные и соловьи
И откровенные глаза твои.

И покатит к югу, скорый поезд к югу
По пути привычному,
В нем вчера приехал я на свадьбу к другу,
Другу закадычному.

Но в глаза лишь глянул, я невесте глянул,
И среди безмолвия
Прямо надо мною гром вдруг в небе грянул,
И сверкнула молния!

Уеду срочно я из этих мест,
Где от черемухи весь белый лес ,
Где гроздья пенные и соловьи
И откровенные глаза твои.

Сяду в скорый поезд, в тот же самый поезд
Ночью соловьиною.
Есть пески на свете и снега по пояс,
И дороги длинные.

И молчать угрюмо, буду я угрюмо,
И вздыхать и мучиться.
Кто бы мог представить, кто бы мог подумать,
Что вот так получится?

Кто бы мог представить, кто бы мог подумать,
Что вот так получится?

Кто бы мог представить, кто бы мог подумать,
Что вот так получится?

Shared with Photo Tunes

Mittwoch, 13. Februar 2019

Such small things





For a long time there were only your footprints & laughter
in our dreams & even from such small things,
we knew we could not wait to love you forever.

- storypeople -











Wordless - без слов -




Shared with Wordless Wednesday,

Dienstag, 12. Februar 2019

Between lives





Today, I’m in the exact place in between two lives & you may ask which I will choose, unless you’ve been in the in-between place before & then you know to simply sit quietly until your life chooses you....

- storypeople -












Shared with Tuesday's Treasures

Montag, 11. Februar 2019

Putrefactio...












(A musical project from Potrugal)

Shared with Photo Tunes, image-in-ing

Sonntag, 10. Februar 2019

Huhu, Marc Aurel



... wir können Dich sehn!



Und wir haben uns sehr über Deine Post und die Neuigkeiten gefreut.
Ja, es ist schön, einen Freund zu haben,
und vor allem einen, mit dem man kuscheln kann.



"Lieber Brumm!
Liebe Leokadia!
Lieber Zebedäus!

Die Menschenfrau und ich freuen uns immer, von Euch zu lesen! Wir haben uns beide auch sehr gefreut, dass Euch die Wunderkiste gefallen hat! Natürlich mussten wir herzlich lachen, als wir die Geschichte mit der Pfefferminzschokolade lasen!
Auch hier gibt es etwas Neues zu berichten: Während meine Menschenfrau den ganzen Tag am Laptop sitzt und schreibt - denn das ist ja ihr Beruf - habe ich oft gelesen. Aber eines Tages fiel mir auf: In unserer Wohnung lebt ja ein kleiner Tiger! Zuerst habe ich ihn weitgehend ignoriert. Anfangs war er unnahbar und ich hatte ganz viel Respekt vor ihm. Doch inzwischen sind wir befreundet. Wie jede Katze liebt es Mirza - so nennen ich ihn - gestreichelt zu werden ... und deshalb streichele ich ihn sehr oft. Das ist wunderschön! Es gibt mir in diesen grauen Wintertagen ein kuscheliges weiches Gefühl! Manchmal ist Mirza auch etwas eigenwillig. Ob ich sein Verhalten jemals ganz verstehen kann?

Ich habe natürlich längst erkannt, was sich an Leokadia verändert hat und bin mit meiner Menschenfrau schon gespannt auf die Geschichte dazu!

Ganz liebe Grüße an Euch und Eure lieben Menschen

Marc Aurel und seine Menschenfrau!



Katzen sind rätselhafte Wesen, das denke ich bei Leokadia auch oft.
Sie meint aber, das müszte so sein, sonst verliert katz die
 Vormachtstellung und würde nicht mehr die Diva sein.
Oder der Hausherr, wie das schwarze Katzentier hier bei uns.
Was die Frau oft genug tyrannisiert.

Aber sie fühlen sich wundervoll an, das findet unsre Menschenfrau auch
- warum sonst würde sie das mäkelige eingebildete Wesen
täglich füttern mit dem Besten vom Besten
und sich von ihm herumscheuchen lassen?

Naja, so sind bestimmt nicht alle - Leokadia, nun komm schon wieder her!
Mirza sieht ganz lieb aus und das freut uns sehr für Euch.

Unsre Frau sitzt selten am PC und wenn sie überhaupt mal sitzt,
dann hat sie den Tisch vollgebrezelt mit Schnipseln und Papieren.


Collagenbilderbücher macht sie dann.
Aber meistens kommt sie gar nicht dazu
und dann liegt der ganze Plunder wochenlang da  sinnlos rum.
Das musz nicht sein, haben wir gedacht
und uns am Dienstag mit Scheren bewaffnet und
eine Sitzblockade gemacht.
Bis sie alles weggeräumt hat...

War Leokadias Idee - seit sie ihren Schnurrbart
wieder hat, ist sie viel selbstbewuszter.



 Als der Tisch frei war, konnten wir endlich daran gehn,
den Inhalt der bunten Kiste zu verwenden.



Die Frau wollte uns erst einen anderen Tisch
dafür geben, da paszte das Bild auch genau drauf.
Aber wo, bitte, sollten wir dann die Schnipsel sortieren?
Nein, so geht das nicht, wir brauchten diesen Platz!

Zuerst haben wir also den Rand gelegt,
das war noch ziemlich leicht.


Aber dann... hatten wir mächtig zu tun!



An schwierigen Stellen haben wir erstmal Häufchen gemacht.



War ne ganz schöne Fummelei,
aber je mehr Teilchen lagen,
desto einfacher wurde es und die Letzten
haben sich dann wie von selbst eingefügt.



Freitag nachmittag wurden wir fertig.



Uff, geschafft!



Zwei Stückchen haben erst gefehlt,
aber heute morgen ist die Frau unter den Tisch gekrochen
und da lagen sie doch!



Wie lange lassen wir das märchenhaft schöne Bild jetzt liegen
bzw. wann machen wir es nochmal?
Hat jedenfalls Spasz gemacht und es war wie eine Sucht:
man muszte immer weiter suchen.
Nochn Stückchen und nochn Stückchen-....



Heute regnet es den ganzen Tag,
wir werden lesen.
Und eigentlich könnte uns die Frau jetzt noch ein Puzzle kaufen!

Das wars für heute von uns,
seid alle lieb gegrüszt von
Brumm und Leokadia