Dienstag, 20. November 2018

A sandstone fortress





Was here last week. A friend with a car brought me there, big thanks!
Know the fortress from my childhood.
In those days it was naturally, full of bushes and hardly to climb.
Now they made ways and stairs for visitors and it is easy.
I am amazed how many steps this soft stone has withstood.
Took a lot of photos, will show them in a few posts during the time.































Shared with Tuesday's Treasures

Samstag, 17. November 2018

Lieber Zebedäus



.. hier ist Brumm.
Es ist sehr einsam ohne Dich geworden
und wir vermissen Dich sehr.
Auf Deinem Stuhl in der Bibliothek liegt nun wieder die Katze.

Danke dasz Du mir so viel vorgelesen hast.
So habe ich ganz viel von der groszen weiten Welt erfahren.
Das war toll!
Aber: wer vorgelesen bekommt, lernt es nicht selbst
und jetzt ist die schöne Zeit vorbei -
Die Frau hat immer ganz viel zu tun und kommt kaum dazu
mal ein Buch in die Hand zu nehmen...

Aber neulich haben sich die Menschen endlich Zeit
für einen Spaziergang genommen und ich durfte mit!
Wir waren wieder da oben, wo Du getauft worden bist.
Im Sonnenschein leuchteten die Blätter gelb
und es lag viel Laub am Boden.
Da habe ich mich reingesetzt.


Und plötzlich hörte ich es über mir rascheln und ich schaute auf


Da war ein Katzenengel in der Pergola gelandet.


Hej du, komm doch mal runter!


Ja bitte, komm näher, ich tue dir nichts!
Ich bin nur ein ziemlich kleiner Bär.


Du brauchst Dich nicht vor mir zu verstecken!


Ja so ist es fein, nun können wir uns unterhalten.


Und goldene Flügel hast du, ohhhhhhh!


Der Katzenengel heiszt Leokadia und hat mir erzählt,
dasz die ungeliebten Katzen, die niemand füttert
und die kein Kuschelbett haben,
die sich verstecken müssen und oft Fusztritte bekommen,
auf die manchmal geschossen wird oder sie werden vergiftet...
ja, so etwas gibt es alles, seufz!
Also sie sterben dann oft ganz allein irgendwo
in einem Versteck unter Schmerzen
wenn ihre sieben Leben verbraucht sind
und dann haben sie die Wahl:
entweder wieder eine neue Katze zu werden
- vielleicht hat die dann mehr Glück -
oder sie werden Katzenengel,
bekommen ein feines Röckchen und goldene Schuh
und Flügel und natürlich erstmal genug Futter
und alle Schmerzen sind vergangen.

Leokadia ist solch ein Engel
und es geht ihr jetzt gut, endlich,
nachdem sie mehrmals als Katze
ganz viel Schlimmes erlebt hat
- das wollte sie nie nie nie mehr!

Nur ihr Schnurrbart fehlt ihr sehr.
Der ist irgendwo verloren gegangen
als sie flüchten muszte aus dem brennenden Haus
und jemand sie einfach erschlagen hat
statt ihr zu helfen mit ihrem
versengten Fell...
Nun sucht sie überall nach ihrem Schnurrbart,
ohne den ist sie nicht komplett.


Also ich hab ihr gesagt: komm mit zu uns,
die Frau liebt Katzen! Und wir werden gemeinsam
nach deinem Schnurrbart suchen und vielleicht
weisz die Frau einen Rat.


Und nun ist Leokadia bei uns
und, was glaubst Du wohl, Zebedäus?
Sie kann sogar lesen und bringt es mir jetzt bei.


Ich gebe mir ganz viel Mühe und die einfachen Sätze
in den Bilderbüchern kann ich schon.
Und hier beim Schreiben hilft sie mir noch
und so kann ich Dir endlich einen Brief schreiben.


Apropos Brief: wir haben selbst auch einen bekommen!
Die liebe Astrid hat der Fau einen Brief geschickt.
Da hat sie sich ganz sehr gefreut und sie hat ihn erst
einen Tag lang noch ungeöffnet gelassen
um die Vorfreude zu zelebrieren - das macht sie oft.
Der Umschlag ist leicht durchscheinend und liesz
 etwas Blaues erahnen - die Lieblingsfarbe der Frau...


Nun mach schon auf, Brumm!
Was ist da drin?


Ohhhhh, das ist toll!
Ein Steinbock ist da - das Sternzeichen der Frau... 
und ein Engel, der aussieht wie aus dem Morgenland
und Berge und Blümchen und ganz viel Blau.
Das hat die liebe Astrid aber wunderschön gemacht!

Und was steht da?

"Ich bin hinausgegangen
Des Morgens in der Früh.
Die Blümlein täten prangen,
Ich sah so schön sie nie"


Oh das ist fein und sicher geht der Text noch weiter
oder wir denken uns den selbst weiter aus.
Ja, das machen wir!

Ganz herzliches Danke, liebe Astrid
von uns Dreien.

(der Mann hat es noch nicht gesehn,
er kommt erst heute wieder von der Reise,
aber ganz sicher: er freut sich auch)

So, lieber Zebedäus,
dies waren jetzt die wichtigsten Neuigkeiten von hier.
Wir hoffen, es geht Dir gut in Deiner Höhle,
die Du ja bewachen muszt, wenn der Mann auf Reisen ist.

Sei Du und alle Leser lieb gegrüszt
von Leokadia und Brumm.

Freitag, 16. November 2018

Dienstag, 13. November 2018

I'm so curious...




I'm so curious about knowing the unknown;
it can be scary, but I see it as a game.

- Rhithik Roshan -

















The factory photos made in beginning 2000ies in Sangerhausen, Germany.
Have scanned the old paper pictures... and the collages are't new, maybe, I've published them before...
 but I made this picstory today for Wen's Simply Neutrals.
It's her last Simply Neutrals. This is my farewell.

Donnerstag, 8. November 2018

First of october - Erster Oktober





For a long time, the photos from the first of October should be here,
but never I haven't manage it...

One of those days, where sunshine and rain
are close to each other.
Where you get wet and then turns on the light
and you get offered a beautiful heavenly theater.
So it was starting this year, the October.
For me, the day will remain a nice memory for a long time
arrested in the picture and in the soul too.
One day, when I had the rare luck
to be taken with a car
to a very special place for myself
otherwise remote and unattainable.
Even if all that is not far away from home.
But the times when I could ride the disatance
with a bike, are over ...
The more grateful I am for each one
of the very rare rides.
And absorb beauty in my mind.
As winter supply it must be long enough.



Schon lange sollten die Fotos vom ersten Oktober hier rein,
aber nie habe ich es geschafft...

Einer jener Tage, da Sonnenschein und Regen
dicht beieinander sind.
Wo man nasz wird und gleich darauf das Licht angeht
und man schönstes Himmelstheater geboten bekommt.
So begann er dieses Jahr, der Oktober.
Für mich wird der Tag lange noch schöne Erinnerung bleiben
festgehalten im Bild und in der Seele auch.
Ein Tag, da ich das seltene Glück hatte,
mit einem Auto mitgenommen zu werden
zu einem ganz besonderen Ort, der für mich selbst
sonst fern und unerreichbar bleibt.
Auch wenn das alles gar nicht weit weg ist von zuhaus.
Aber die Zeiten, da ich so etwas mit Fahrrad
geschafft habe, sind vorbei...
Umso dankbarer bin ich für jede
der sehr seltenen Mitfahrten.
Und sauge Schönheit in mich auf.
Als Wintervorrat musz es lange reichen.