Freitag, 30. Juli 2021

Donnerstag, 29. Juli 2021

Gerettete Blumen - saved flowers

 


 Auch dies ein traurig aussehender Strausz vom Foodsharing.
Ich habe eingekürzt und gerettet, was davon noch zu retten war.
So in einzelne kleine Vasen verteilt, sieht es irgendwie mehr aus
und so erfreuen sie mich nun noch einige Tage auf meinem Arbeitstisch.
 
 

This is also a sad-looking bouquet from the foodsaving. 
 I cut back and saved what could still be saved from it.  
Distributed like this in small vases in a basquet, it somehow looks more  
and so they delight me for a few days on my working desk.
 
 

 

Mittwoch, 28. Juli 2021

Das Mittwochslied

 

Kleine Abkühlung im heiszen Sommer:
Metallica polnisch interpretiert von Tulia
in der winterlichen Umgebung von Opole



Sonntag, 25. Juli 2021

Sonntagsmatinee

 

Die neueste Veröffentlichung Chip Taylors auf youtube vom 21.7.21
zum Gedenken an die Opfer von Utoya vor zehn Jahren.
Den Song schrieb er damals für eine spontane Solidaritätsaktion
 beim "The Down On The Farm" - Musikfestival.



Samstag, 24. Juli 2021

Donnerstag, 22. Juli 2021

Duft im ganzen Haus

 


 

Eigentlich schneide ich keine Zweige von Sträuchern ab,
um sie in die Vase zu stellen.
So, wie ich eigentlich alles lieber drauszen im Garten belasse.
 
Allerdings hat das feuchtwarme Wetter das Grün so üppig und chaotisch werden lassen,
dasz ich kaum noch durchkomme durch diesen Dschungel.
Besonders die Buddleia war sehr in die Breite gewachsen (ja, in die Höhe auch,
aber das darf sie gerne) und ragte längst über den Zaun
(was in solcher ordentlichen Kleinstadt nicht sein darf)
und beschattete mir das gesamte Himbeerbeet.
 
Schweren Herzens habe ich dann zu Säge und Schere gegriffen,
um diesen riesigen Busch in die Schranken zu weisen. Seufz! 
So viele Blüten lagen dann am Boden...

Ich hatte viel zu tun mit dem Bündeln der Zweige 
und so stellte ich die Blüten erst einmal provisorisch 
in Wassergefäsze in meiner Wirtschaftsecke im Hof.

 

Mit dem Groben fertig, sammelte ich Vasen ein, so viele ich finden konnte
und verteilte die duftenden Sträusze im ganzen Haus.
 
Küchenfenster:
 

 Bibliothek:
 
 


 
Mein Kreativ-und Wohlfühlraum:
 


 
Kammer:

 
Ich habe keine Ahnung, wie lange sie sich halten werden,
aber der Duft zieht jetzt hier durchs ganze Haus, das ist einfach wundervoll!
Ich hätte es nie fertiggebracht,
die Blüten einfach wegzuwerfen.
 


Actually, I don't cut branches from bushes to put them in the vase. 
 Just like I prefer to leave everything outside in the garden ... 
 However, the warm and humid weather has made the green so lush and chaotic, 
 that I can barely get through this jungle. 
 Especially the buddleia had grown a lot in width (yes, in height too,  
but it's allowed to do that) and has long been sticking out over the fence 
 (which is forbidden in such a neat little town) 
 and shaded the entire raspberry patch. 
 With a heavy heart I grabbed the saw and scissors, 
 to put this huge bush in its place. Sigh!  
So many flowers were then on the ground ... 
 I had a lot to do with bundling the branches and so I put the flowers 
provisionally in water pots in the corner of the courtyard. 
 
Finished with the rough, I gathered up as many vases as I could find  
and distributed the fragrant bouquets throughout my home.
 Don't know, how long they'll last, but the scent is wafting through the whole house now, 
that's just wonderful! I could never throw away the flowers.
 


Mittwoch, 21. Juli 2021

Das Mittwochslied

 

Lakota-Lullaby mit Alexa Evellyn


 

Dienstag, 20. Juli 2021

Full days

 


 

 That was the year she forgot about time & remembered 
what it was to fill her days with everything she loved best.
 
- Kay Skye -  












Montag, 19. Juli 2021

Rosa das rosas

 


 

A medival chant for Santa Maria


 

 Rose of roses and flower of flowers, 
 Lady of ladies, Lord of lords.
 Rose of beauty and fine appearance 
 And flower of happiness and pleasure, 
 lady of most merciful bearing, 
And Lord for relieving all woes and cares; 
 Such a Mistress everybody should love, 
For she can ward away any evil 
And she can pardon any sinner 
To create a better savor in this world. 
 We should love and serve her loyally, 
 For she can guard us from falling; 
 She makes us repent the errors 
That we have committed as sinners: 
 This lady whom I acknowledge as my Master 
 And whose troubadour I'd gladly be, 
 If I could in any way possess her love, 
 I'd give up all my other lovers.
 
Shared with Photo Tunes

Sonntag, 18. Juli 2021

Sonntagsmatinee

 

Hania Rani & Dobrawa Czocher


Mehr Infos über das polnische Duo hier 

Freitag, 16. Juli 2021

Donnerstag, 15. Juli 2021

Last peonies

 

 
Pfingstrosensaison ist vorbei.
Aber der Supermarkt hatte noch welche und spendete
die letzten, halbverwelkten Sträusze dem Foodsharing.
 Ich machte aus zwei Sträuszen einen,
der nun meinen Fake-Kamin dekoriert.
 


Peony season is over. 
 But the supermarket still had some and donated the last,
 half-wilted bouquets for foodsharing. 
  I made one out of two bouquets 
 what is now decorating my fake fireplace.
 
 

 
Eine abgebrochene Blüte habe ich einfach
auf ein Schälchen mit Wasser gelegt.
So haben denn auch diese Blumen nicht ganz vergebens geblüht...
 
 

 

 One broken flower I've placed on a bowl with water. 
 So these peonies did not bloom in vain...
 
Shared with Friday Flowerday and Friday Bliss 

Mittwoch, 14. Juli 2021

Das Mittwochslied

 

Ein Wiegenlied aus dem alten Ägypten mit dem Odo-Ensemble

 


 

Dienstag, 13. Juli 2021

True home

 


 

 you will know yout true home
when the part of you
that you only see in dreams
comes alive

 - Kay Skye - 










 

Shared with Tuesday's Treasures, image-in-ing

Montag, 12. Juli 2021

Zwölf von zwölf im Juli

 

12. Juli. Zeit für die Fotostory des Alltäglichen.
Wie jeden Monat bei Caro gesammelt. 
 
 
 
Der Montagmorgen ist oft wie ein kleiner Urlaub:
ich kann länger im Bett bleiben, brauche nirgends wo hin.
Nahrung beschaffen. - Ich würde heute sowieso nix finden.
 
Brauch ich auch nicht: nachdem ich damit gestern viel Glück hatte, 
ist alles Nötige vorhanden. Geht es mir/uns gut.
 
Also stehe ich erst 6:30 auf.
Der Tag verspricht schön zu werden,
wenn die Morgensonne so ins Fenster scheint.
 
Zwei hungrige Katzen, solche Verspätung von mir nicht gewohnt, 
stürzen sich denn auch gleich auf mich...
 

 
Mein eigenes Frühstück - ein superleckeres Kräuterweiszbot.
Hmm, solche Delikatessen hab ich nicht oft.
Ich weisz es dankbar zu schätzen.
 

 
Mein PC scheint auch grad Urlaub zu machen, denn er ist kaum gewillt,
mir auch nur eine einzige email zu öffnen.
Ich brauche sehr viel Geduld!
 
Schuld ist mal wieder Avast, der Leistung und Speicherkapazität für sich beansprucht.
Musz ich halt warten.
Und die Maus ist jetzt auch endgültig verstorben... ich ahnte es gestern schon.



 Ich krame in der Kiste, ob ich was Brauchbares finde.
Habe Glück: eine ist mit USB, während die anderen beiden Stecker
schon langsam Museumswert haben...
 

 
Mein Katz macht manchmal Rabattz.
Besonders dann, wenn er nicht genug Beachtung erfährt.
Ich war so mit dem PC-Kram beschäftigt...
 
Wie zur Strafe kriege auch ich meine Frustportion bald.
Mein Weg, etwas Bestimmtes einzukaufen...war völlig umsonst. 
 


Tote Taube am Straszenrand.
 

 
Ewighungriger Nachbarskater, der mich beim Heimkommen
schon wieder erwartet...



11:30: ich nehme meine Badesachen und radele zum Schwimmbad.
Gewärtig, unverrichteter Dinge wieder umzukehren, falls es zu voll ist.
Schlieszlich ist heute Sommerwetter wie im Bilderbuch. 

Doch ich habe Glück: während das Bad morgens schon vor der eigentlichen Öffnung 
von Schulklassen übervölkert ist, gibt es gegen Mittag dann häufig eine Art tote Zeit.
 
Sogar heute: ich sehe gerade vier Klassen sich sammeln und gehen.
Und so komme ich ganz easy und entspannt zu meinen 1000 Metern,
bin kurzzeitig sogar ganz allein im Becken - das hätte ich heute nicht gedacht!

Ich nehme noch 10min Sonnenbad bei leisem Wasserplätschern, 
dann ist Heimweg dran und Küche.
 

 Paprikapfanne und Quarkspeise mit frischen Erdbeeren...



In den Gärten um mich herum schnöpen die Rasenmäher 
und eigentlich müszte ich auch mähen.
Die Wärme und der reichliche Regen 
haben alles in einen grünen Dschungel verwandelt diesjahr.
Ich komme kaum noch hindurch.
 

 
Aber wenn ich all die Wildkräutlein so blühen sehe
und das ganze Gebrummsel um sie herum...
lasse ich das alles lieber doch noch stehn - es wäre schade,
denn in den anderen Gärten finden Insekten nicht so viel.
 
Ich hab ja schon lange keinen Rasen mehr, sondern nur noch Wildkräuterwiese hier...
 



Zur Teezeit mit Schatz gibts den Rest vom Geburtstagskuchen.
Und nun hab ich den Tag und meine zwölf Bilder schon wieder aufgebraucht.
Geht immer viel zu schnell...

Also dann: bis nächste Mal.
Genieszt die Zeit, es ist endlich Sommer.