Sonntag, 31. Dezember 2017

Ein Gabentisch unter Bäumen




Wie jedes Jahr am Tag der längsten Nacht
haben wir uns auf den Weg gemacht
den Wichteln und Wesen da drauszen
ein paar Gaben zu bringen.


Wir müssen frühzeitig zu Mittag essen
und den Weg noch
bei Tageslicht zu schaffen.


Unten fast schneefrei,
spürten wir bald schon den Winter auf...




Ab und zu ein Blick zurück
und übers weite Land
das zunehmend unter uns liegt
und die Stille des winterlichen Waldes genossen












nähern wir uns einer bestimmten Stelle
die ich vor vielen Jahren
für diese Feier auserkoren habe.
Einem imaginierten Tor zwischen den Bäumen:
dem Eingang zu einer Art Festsaal


Dort stehen vier alte knorrige Eichen
meine Baumschwestern nenne ich sie
und sie sind schon arg gebeutelt
vom Leben mit den Naturgewalten...
Doch stehen sie immer noch
(schwer ins Bild zu setzen, weil der Abstand fehlt)


und sie werden von uns
jede einzeln umarmt und begrüszt...


Ein vorwitziger Gnom liesz sich sogar sehen...


und so haben wir dann unsere Gaben
ausgepackt und arrangiert.
Nicht allzu viel diesjahr
da die eigene Apfelernte
ausgefallen war und Walnüsse gab es auch keine.
Also schnell ein paar Dinge im Supermarkt besorgt
soweit mein Haushaltsgeld dies zuliesz.


Nun, es wurde dennoch
ein schöner Gabentisch
den ich dann gesegnet habe und wir bedanken
uns damit auch symbolisch bei der Erde
und den Elementen für ihr Da-Sein und ihre Arbeit
für uns und unser Leben.


Dann wünschen wir allen da drauszen
ein fröhliches Fest und ein gutes Überstehen
der frostigen unwirtlichen Zeit
und begeben uns auf den Heimweg.


Das Tor zum Saal bleibt offen
denn alle sind geladen
und wir lassen sie nun besser allein.






Das ist unsere Art zu feiern
fernab von Weihnachsstresz und Konsum
und all dem, was andere dann von uns erwarten
an Familienfest.
Was immer ziemlich belastend war und keine
schöne Erinnerung für mich aus den Kindheit
ud so habe ich mir dann später
dieses Fest erfunden.
Um auch selbst ein Licht zu haben 
und diese Zeit (Familienkatastrophen!) und den Winter
gut zu überstehn.



Geschrieben für Mein Freund der Baum
Shared with All Seasons

Und damit wünsche ich Euch ein gutes Überstehen des Winters
und ein freudevolles gesundes neues Jahr.

Kommentare:

  1. ...these could have been taken here, Happy New Year.

    AntwortenLöschen
  2. Das berührt mich sehr liebe Mascha.
    Besonders, weil dieser Brauch durch die Traurigkeit deiner kindlichen Vergangenheit entstanden ist.
    Aber es ist daraus etwas Wunderbares geworden.
    Deine Bilder dazu vermitteln diesen Eindruck.
    Sei lieb gegrüsst nochmal am letzten Tag des alten Jahres
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mascha, was für eine wundervolle Idee!
    Alles Gute für das kommende Jahr!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne eigene Tradition. Und die Früchte des farbenfrohen Gabentisches inmitten der grau-weißen Natur sind ein faszinierender Kontrast.

    Hier ist der Gabentisch der Natur noch so reich gedeckt, dass ich die Tiere unseres 'Wäldchens' noch nicht versorge. Aber ich gehe mal davon aus, dass bei uns etwa ab Mitte Januar der Winter sich auch mal wieder von seiner frostigen Seite zeigt …

    Kommt' gut über den Jahreswechsel!
    Liebe Grüße
    Wolfgang & Silke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mascha,

    schön wie Du Dein eigenes Weihnachten gefunden hast, mir gefällt es sehr gut. Bei uns gibt es auch seit Jahren keine Geschenke mehr, ein leckeres Essen, Zeit miteinander verbringen ist viel wertvoller. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für 2018 und mach weiter so.

    Liebe Grüße Burgi

    PS: Ist meine Post eigentlich bei Dir angekommen?

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein herrliches Ritual!-
    Ich wünsche euch für das Neue Jahr alles erdenklich Gute!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Fin tradisjon du har og flotte bilder !

    Happy New year !

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein wunderbares Jahresritual in der Zeit der Übergänge. Wie gern bin ich mitgekommen, den Weg nach droben und draußen zu den Wesen dort und zu den Baumwesen. Ein schöner Platz, ein verzauberndes Mandala, ein Fest für die Sinne und die Seele und all die Wunderwesen um uns her. Herzlich danke für diesen ganz besonderen Beitrag zum Baumfreundefest. Ein sonniger lichter Neujahrsmorgen liegt hinter uns, nach der lauten Mitternacht scheinen alle noch in tiefer Ruhe, kaum Autos auf der Straße, keine Nach-Böllern, schön, so sacht die ersten Schritte im neuen Jahr zu tun. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Mascha, was für ein schönes angenommenes Ritual!
    Ich finde diesen Gnom besonders interessant! So eine schöne Maserung. Ein Baumknoten wunderhübsch!
    Ein gutes neues Jahr Dir!
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  10. wie schön dass du ein Ritual für dich gefunden hast das dir Freude bereitet
    und die negativen Erfahrungenn etwas vergessen lässt
    es tut mir sehr Leid dass Weihnachten keine schönen Erinnerungen für dich birgt
    das Mandala sieht hübsch aus
    und die Tiere haben sich sicher gefreut
    ich wünsche dir ein gutes neues Jahr

    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Mascha,
    es ist großartig, wie Ihr Beiden da für die Tiere des Waldes den Tisch bereitet.
    So liebevoll, so wunderschön und innig!
    Aus meiner Sicht ist es auch ein kleines Weihnachtswunder, dass Du bei all den negativen Weihnachtserinnerungen die Befähigung zu so viel Liebe für andere (hier für die Natur und die Tiere) hast! Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du damit auch ein Stück inneren Frieden finden kannst.
    Fühle Dich umarmt und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button unter meinem Header ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Je nach Einstellung Deines Profils bei Blogger, Google etc. könnte mir evtl. Deine emailadresse übermittelt werden. Diese wird von mir gelöscht und NICHT weitergegeben.
Wenn Du in besagtem Profil keine zu übermittelnde email-Adresse angibst, kommt Dein Kommentar als
"noreply-comment(at)blogger.com"
bei mir an.

Danke dasz Du das alles jetzt gelesen hast :)