Dienstag, 18. Februar 2020

True map





There is no one who comes here that does not
know this is a true map of the world, with you
there in the center, making home for us all.

- storypeople -





















Shared with Tuesday's Treasures

Montag, 17. Februar 2020

Tizenegy Dal - song number 34













Again an old song from Hungary ,
I have this vinyl from 1982 until today...always liked the voice of Zoràn



Translation made Google (I don't speak Hungarian):

Don't miss, don't throw, don't play
Accept, condemn, but do not abandon
No past, no chance without you
No companion, no stake without me

I've tried it, my heart: no other shore
I've tried it, and wherever it cheats, there's no other shore
I've tried it before, in my soul: there is no other shore
I've tried thirty-four songs, but no other beach

Don't miss, don't throw, don't play
Accept, condemn, but do not abandon
No past, no chance without you
No companion, no stake without me

Don't call me, don't drive me out, don't go
Don't give up, don't sell, don't run
No voice, no news without me
No space, no bridge without you

I've tried it, and it has gotten into my soul: there is no other shore
I've tried it, and wherever it cheats, there's no other shore
And it holds back

Look out for me if I dream bad dreams
Take care of me if I rebel, and I must not
There's room for you to hug me, that's it
Get up and believe me if you don't know


I've tried it, my heart: there is no other shore
I have tried it, it is attractive and there is no other shore

Don't miss, don't throw, don't play
Accept, condemn, but do not abandon
No past, no chance without you
No companion, no stake without me

I've tried it, my heart: there is no other shore
I've tried it, and wherever it cheats, there's no other shore
I've tried it before, in my soul: there is no other shore
I've tried thirty-four songs, but no other beach

*

Ne hagyj el, ne dobj el, ne játssz el
Fogadj el, ítélj el, de ne hagyj el
Nincs múlt, nincs esély nélküled
Nincs társ, nincs tét nélkülem

Próbáltam már, szívembe mart: nincs másik part
Próbáltam már, s bármerre csalt, nincs másik part
Próbáltam már, lelkembe mart: nincs másik part
Próbáltam már harmincnégy dalt, de nincs másik part

Ne hagyj el, ne dobj el, ne játssz el
Fogadj el, ítélj el, de ne hagyj el
Nincs múlt, nincs esély nélküled
Nincs társ, nincs tét nélkülem

Ne hívj el, ne űzz el, s ne menj el
Ne adj fel, ne adj el, ne fuss el
Nincs hang, nincs hír nélkülem
Nincs tér, nincs híd nélküled

Próbáltam már, s lelkembe mart: nincs másik part
Próbáltam már, s bármerre csalt, nincs másik part
S ez visszatart

Vigyázz rám, ha álmodnék rossz álmokat
Vigyázz rám, ha lázadnék, s nem szabad
Van hely, hogy átölelj, ez jutott
Mérd fel, s hidd el, ha nem tudod


Próbáltam már, szívembe mart: nincs másik part
Próbáltam már, vonzásban tart, s nincs másik part

Ne hagyj el, ne dobj el, ne játssz el
Fogadj el, ítélj el, de ne hagyj el
Nincs múlt, nincs esély nélküled
Nincs társ, nincs tét nélkülem

Próbáltam már, szívembe mart: nincs másik part
Próbáltam már, s bármerre csalt, nincs másik part
Próbáltam már, lelkembe mart: nincs másik part
Próbáltam már harmincnégy dalt, de nincs másik part

Samstag, 15. Februar 2020

Kunstfrevel



Zum Glück wars nur ein Traum. Heut nacht.


Der Künstler Stefan K. gibt mir zwei bemalte Kleidungsstücke.
Mit der Bitte, diese für ihn zu einer Ausstellung zu bringen,
denn er arbeitet unter der Woche wieder auswärts.
Ich gehe den Tag dort hin, ins alte Kreiskulturhaus,
ich kenne den Ort genau
(vor 25 Jahren abgerissen).
Da steht eine Schlange von Menschen
mit Bildern und Objekten unterm Arm.
Ich stelle mich an, lasse die Arbeit registrieren,
hefte die Nummer an und hänge den Rock und das schöne Tanktop
auf einen Bügel an die Kleiderstange.
Da hängen schon mehr.

Im Weggehen sehe ich meine Mutter,
kümmere mich aber nicht weiter um sie, sondern gehe.
Paar Tage später treffe ich sie und sie erzählt mir stolz,
was sie sich wieder tolles gekocht hat und meint:
die komischen Klamotten, die Du neulich dort
hingehängt hast... habe ich mir gleich
in die Suppe geschnippelt.

Ich meine entsetzt: aber Mutti, das war doch ein Kunstwerk!
Sie darauf: Ach was, das war doch groszer Mist!

Mittwoch, 12. Februar 2020

Efeu...





Heute habe ich die allerletzten Blüten
aus dem vorigen Strausz mit Eufestängeln arrangiert.
Die wütende Sabine hat jede Menge Efeu
abgerissen und auf meinem Dach hinterlassen...
- Zeit, ihm etwas Aufmerksamkeit zu schenken!




Die Früchte sind jetzt fast reif - ich habe
diese Blüten-und Fruchtstände schon immer gemocht.
Und ich erinnere mich noch gut an das unüberhörbare
sommerliche Gesummse im Efeu - scheinbar eine beliebte Futterpflanze
und vielleicht auch die einzige überhaupt.
In so manchen Gärten...



So habe ich denn eine Tischdecke mit Schmetterlingen herausgesucht
- eine mit Bienen fehlt mir noch... - kleine Frühlingsahnung!




Ich wünsche mir, dasz es im kommenden Sommer
wieder mehr Bienen werden. Nur daran glauben kann ich kaum. 
Bei all diesem Ausbau immer stärkerer Mobilfunknetze.
Da nutzt Blümchen aussäen dann auch nicht mehr viel, da diese Strahlung
das körpereigene Orientierungssystem der Bienen (bestehend aus Eisen)
ganz massiv stört und viele daran sterben und nicht mehr heimfinden können.
Aber darüber spricht ja niemand - alle wollen nur grenzenlos telefonieren
und Surfen mit Highspeed, immer schneller und schneller
(nur mir reicht mein Desktop mit Strippe, die oft kaum 250kb/sek durchläszt,
- ein Handy habe ich noch niemals gebraucht oder besessen - )
Auch die FFF-Demonstranten haben sicher fast alle ihr Smartphone dabei
- weder Anbieter noch Nutzer wollen da von Verzicht etwas wissen....




Aber zurück zum Thema: ich erfreue mich jetzt
an meinem neuen Strausz und will ihn gern teilen.
Auch Kerzen gehören bei mir immer dazu, wenn drauszen
die Sonne wieder weggeht und alles in Regengrau
und Dämmerung versinkt.
Ich habe es hier gerne gemütlich.



Verlinkt bei Friday-Flowerday

Dienstag, 11. Februar 2020

Stand still





The loss is not yours alone,
she said & you will see it in their eyes
when they do not think you are watching.
How long does it take?
I said & she put her hand
on my chest & we did not speak.

- storypeople -
















Shared with Tuesday's Treasures

Comment form in on again, but, maybe, it has an unliked captcha, sorry.
(have trouble with SPAM)

Sonntag, 9. Februar 2020

Ein Hinweis in eigener Sache



Da ich eben mehr als 200 SPAM-Kommentare entfernen muszte...
und die Spammerei während dieser Arbeit noch munter weiter ging...
habe ich die Kommentarfunktion jetzt temporär deaktiviert.
Bitte nicht böse sein - ich schätze liebe Kommentare sehr - 
aber haufweise dubiose Werbung möchte ich hier nicht. 
 Das bleibt paar Tage aus, bis sich die Spammer ein andres Ziel gesucht haben.
Sorry, es geht gerade nicht anders als durch solche Masznahme.

Evtl. können meine Stamm-Leser*innen auch weiterhin kommentieren,
 ich habe es  auf  "nur Mitglieder dieses Blogs" eingestellt - 
weisz nicht genau, was damit gemeint ist -



Dankeschön für Euren Besuch :)

Samstag, 8. Februar 2020

Flower power





...ist das Februarthema der Zitronenfalterin



Zugegeben: es gibt hier im Haus nur selten Blumen
- ich sehe sie mir lieber drauszen blühend an -
aber um diese Jahreszeit bin auch ich süchtig nach Farben
und da leiste ich mir ab und an mal einen Strausz.

Aktuell sieht es hier gerade so aus




Aber ich habe mit den Fotos früherer Sträusze
jetzt noch etwas herumgespielt
- und mich dabei aufs Schönste erinnert -
und nun ist ein wahres Farbenwunder dabei
entstanden - Flowerpower eben!




Viel Freude beim Anschauen und
ein schönes Wochendende alles Leser*innen :)