Freitag, 27. Mai 2011

Osip Mandelstam

Не сравнивай: живущий несравним.
С каким-то ласковым испугом
Я соглашался с равенством равнин,
И неба круг мне был недугом.

Я обращался к воздуху-слуге,
Ждал от него услуги или вести,
И собирался в путь,и плавал по дуге
Неначинающихся путешествий...

Где больше неба мне - там я бродить готов,
И ясная тоска меня не отпускает
От молодых еще,Воронежских холмов -
К всечеловеческим, яснеющим в Тоскане.


Vergleiche nicht: wer lebt, ist unvergleichlich.
Mit einer furchterfüllten Zärtlichkeit
War ich bereit zum Gleichmaß unter Gleichen,
Der Himmelszirkel bot für mich nur Leid.

Zur Ätherluft, die dienstbar ist, gewandt,
Erwartete ich runden Dienst und Kunde,
Traf Reisevorbereitung, schwamm den Bogen lang
Auf Reisen, die den Anfang nicht gefunden.

Wo mir mehr Himmel wird – bin ich zu gehn bereit –
In den noch jungen Hügeln von Voronež
Gibt mich die klare Schwermut nicht mehr frei
Für Menschheitswermut: klärend und toskanisch.

18. Januar 1937
Voronež

dt. von Eric Boerner

(aus Gründen der besseren Lesbarkeit werde ich die kyrillische Schrift jetzt nicht mehr so schräg formatieren, obwohl mir ein einheitliches Schriftbild im Blog eigentlich besser gefällt - )

Mittwoch, 18. Mai 2011

Baumwesen






Bin ihnen begegnet im Bürgerpark (selbst gestaltet hab ich sie nicht)

Mittwoch, 11. Mai 2011

Auf dem Brocken

Auf dem Brocken ist öfter Nebel als Sonne
eine andere Jahreszeit sowieso
wenn man von unten heraufkommt
und man sieht manchmal
im Mai noch Schnee auf der Kuppe
„Der höchste Berg der Welt“
haben wir ihn genannt damals
denn: da kommt keiner rauf –
aber das ist Geschichte
und von der Grenze blieb nur noch
ein Plattenweg






Donnerstag, 5. Mai 2011

Die Eisheiligen?

Sind das jetzt die Eisheiligen?
Na, da bleib ich doch lieber gleich im Bett!
(Und Mascha ist auch krank - )