Mittwoch, 1. Februar 2012

Zeit für ein Gedicht: Lermontov

Молитва

В минуту жизни трудную
Теснится ль в сердце грусть:
Одну молитву чудную
Твержу я наизусть.

Есть сила благодатная
В созвучье слов живых,
И дышит непонятная,
Сватая прелесть в них.

С души как бремя скатится,
Сомненье далеко –
И верится, и плачется,
И так легко, легко…

1839


Gebet

Wenn's Leben voll Beschwernis ist
Und Gram das Herz bezwingt:
Dann ein Gebet beschwöre ich,
Das wunderbar erklingt.

Voll Kraft und voller Segen ist
Der Worte Harmonie,
Denn Heilig-Unverständliches
Erfüllt mit Leben sie.

Von meiner Seele fällt die Last,
Der Zweifel? Er ist weit –
Ein Glauben, Weinen mich erfasst,
Und alles wird so leicht …


Gibt es auch in vertonter Form (Warlamow?), hier gesungen von Nadeshda Obuchowa, der Enkelin des leibeigenen Dichters Jewgenij Baratynskij
- Schöne Vorstellung, sich statt Dienstboten einen leibeigenen Dichter zu halten, den man natürlich dann auch gut und poetisch inspirierend versorgen musz ;-)

Ich kann ja mit Schmalbandverbindung das alles nicht hören, aber vermutlich ist es die Aufnahme, die ich auch von früher her kenne:
http://www.youtube.com/watch?v=LpvdwVcv9wc

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.