Sonntag, 16. Januar 2011

Daniil Charms

Постоянство веселья и грязи

Вода в реке журчит, прохладна,
И тень от гор ложится в поле,
и гаснет в небе свет. И птицы
уже летают в сновиденьях.
А дворник с черными усами
стоит всю ночь под воротами,
и чешет грязными руками
под грязной шапкой свой затылок.
И в окнах слышен крик веселый
и топот ног, и звон бутылок.
Проходит день, потом неделя,
потом года проходят мимо,
и люди стройными рядами
в своих могилах исчезают.
А дворник с черными усами
стоит года под воротами,
и чешет грязными руками
под грязной шапкой свой затылок.
И в окнах слышен крик веселый
и топот ног, и звон бутылок.
Луна и солнце побледнели,
созвездья форму изменили.
Движенье сделалось тягучим,
и время стало, как песок.
А дворник с черными усами
стоит опять под воротами
и чешет грязными руками
под грязной шапкой свой затылок.
И в окнах слышен крик веселый
и топот ног, и звон бутылок.

14.10.1933

- Даниил Хармс - (1905 – 42)


Die Beständigkeit von Fröhlichkeit und Schmutz

Das Wasser im Fluß murmelt kühl, / und der Schatten der Berge legt sich aufs Feld, / und es erlischt am Himmel das Licht. Und die Vögel / fliegen schon in Traumgesichten. / Und der Hauswart mit schwarzem Schnurrbart / steht die ganze Nacht am Tor / und kratzt sich mit schmutzigen Händen / unter dem schmutzigen Hut seinen Nacken. / Und hinter den Fenstern hört man fröhliche Schreie, / und Stampfen von Füßen und Klirren von Flaschen. / Es vergeht ein Tag, dann eine Woche, / dann gehen Jahre vorbei, / und die Menschen verschwinden in Reih und Glied / in ihren Gräbern. / Der Hauswart aber mit schwarzem Schnurrbart / steht Jahre am Tor / und kratzt sich mit schmutzigen Händen / unter dem schmutzigen Hut seinen Nacken. / Und hinter den Fenstern hört man fröhliche Schreie, / und Stampfen von Füßen und Klirren von Flaschen. / Mond und Sonne sind verblichen, / die Sternbilder haben ihre Form verändert, / die Bewegung ist zäh geworden, / und die Zeit wurde wie Sand. / Der Hauswart aber mit schwarzem Schnurrbart / steht wieder am Tor / und kratzt sich mit schmutzigen Händen / unter dem schmutzigen Hut seinen Nacken, / und hinter den Fenstern hört man fröhliche Schreie, / und Stampfen von Füßen und Klirren von Flaschen.

Aus „Russische Lyrik. Von den Anfängen bis zur Gegenwart“ Russisch/Deutsch
Herausg. von Kay Borowsky und Ludolf Müller
Verl. Philipp Reclam jun. Stuttgart

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.