Mittwoch, 7. März 2012

Eva Strittmatter

Nachher

Keiner schreibt, keiner ruft an.
Ich bin vergessen, vergangen.
Was man nie vorher wissen kann:
Es hat nicht angefangen.

Es war nicht mehr als die Tasse Tee,
Die wir miteinander hatten.
Um wahr zu sein, Freund: Auch ich seh
Dich nur noch als den Schatten

Des Lichts, das neulich um uns war.
Wie siehst du eigentlich aus?
Das Wirkliche ist das ernste Jahr
Und die einsame Arbeit zu Haus.

Der Rausch aus Reden und aus Lachen,
Die Liebe im uns aus dem Wort –
Wir wolln daraus kein Drama machen:
Etwas war da und ist nun fort.

- Eva Strittmatter –

Aus dem Buch „Eva Strittmatter. Leib und Leben.“
Von Irmtraud Gutschke
(aufbau-taschenbuch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen