Freitag, 12. April 2019

Lieber Zebedäus, lieber Marc Aurel!





Heute war ein aufregender Tag:
die Frau muszte zum Arzt fahren und da hat
sie uns mitgenommen nach Braunschweig.
Wir sind mit der Bahn gefahren,
hhuiiiii, das ging schnell, wie die Häuser
da vorüberflogen! 

Wir konnten schauen und schauen, dann haben wir es uns
in den Polstern bequem gemacht.
So wie die Menschen.




Wir hatten ein Buch mit zum Lesen,
aber eigentlich war das alles viel zu spannend da drauszen.






In Vienenburg muszten wir umsteigen
und hatten genug Zeit, uns den Bahnhof anzuschauen.



Da gab es alte Eisenbahnräder, die konnten wir
als Rutschbahn benutzen.

Und dann stand da ein Schild, man dürfe nicht auf die Wagen steigen.




Aber Verbotsschilder gelten natürlich nur für Menschen.
Wir haben das trotzdem gemacht!









Wir haben uns alles gründlich angesehen, dann kam der Zug
mit dem wir weiter gefahren sind.
Leokadia hat ein biszchen an der Scheibe herumgekritzelt...




Wir sind übrigens schwarz gefahren, sagt das bitte nicht weiter!
Die Menschen haben für sich Fahrkarten gekauft,
aber die waren so teuer, dasz sie für uns 
nicht auch noch welche kaufen konnten.
Wir haben uns einfach im Korb versteckt, als der Schaffner kam...



Zwischen Vienenburg und Schladen ist eine ganz wunderschöne Seen-Landschaft.
Unsere Menschen schauen sich die auch immer an und würden so gerne
dort einmal sein.
Aber da hält kein Zug und sowas geht nur mit einem Auto.
Oder im Traum.
Niemals in echt.







Von Braunschweig selbst haben wir kaum etwas gesehen:
die Menschen hatten es eilig, in die Praxis zu kommen
und danach sind sie gerannt, um den Zug zurück noch zu schaffen.

Es war ja auch so kalt und ungemütlich!
Da macht ein Spaziergang keine Freude.
Aber es war ja nicht der letzte Arztbesuch.
Die Frau musz noch öfter fahren und vielleicht doch noch ins Krankenhaus.
- Vielleicht können wir da mitkommen - 



Dann ging es auch schon zurück und wir sind
erst durch ein Nebelgebiet gefahren und dann
durch einen ordentlichen Schneesturm.
Da waren wir froh, im Zug zu sitzen!


Nun sind wir wieder daheim und haben es warm
und wir sind müde
und wir freuen uns auf nächsten Dienstag
wenn Zebedäus wieder zu uns zu Besuch kommt.

Im Garten ist tote Hose und die gerade aufgeblühten Magnolien
sind erfroren und braun- nun haben wir nicht einmal Fotos!




Dafür haben wir ein biszchen gemalt.
Die Frau hat noch paar alte Wasserfarben gefunden.
Nur Deckweisz war eingetrocknet, da haben wir Acryl-Lackfarbe nehmen müssen.
Geht aber auch.

Jetzt grüszen wir Euch alle
und wünschen Euch einen gemütlichen Abend
und eine warme Stube am Wochenende.

Alles Liebe,
Brumm und Leokadia.

Gute Nacht für heute.

Kommentare:

  1. Nach so einem anstrengend- aufregenden Tag seid ihr sicher alle ganz rechtschaffen müde.
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da hattet Ihr gestern ja wirklich kein schönes Reisewetter!
    Gestern kam bei uns auch ganz leichter feiner Schneefall am Mittag. Danach zogen die drei grauen Katzenmädchen Stubenhocken vor. Dafür tanzten sie heute öfters zwischen den dickeren Schneeflocken, obwohl es heute nun auch noch feucht bei uns ist.

    So schade, dass es Eure Magnolie tatsächlich eiskalt erwischt hat. Bei Euch ist es wohl leider häufiger dafür zu kalt. Und um Abdecken ist sie wohl schon zu groß?
    Gemütliche Stubenhockergrüße schickt Silke

    AntwortenLöschen
  3. Was war das doch für eine aufregende Reise für euch und auch den Menschen,
    das kann ich mir gut vorstellen.
    Die Reportage ist wieder so schön geschrieben und mit Fotos ausgeschmückt !
    Ich muss auch unbedingt mal wieder mit dem Zug fahren,
    aber die Preise sind schon echt Horror :-(
    Das liest sich aber nicht gut, was du liebe Mascha, da noch vor hast.
    Öfter hin fahren und sogar eventuell ins Krankenhaus ?!
    Da drücke ich dir vorab schon mal die Daumen.
    Liebe Mascha, ich würde mich freuen,
    wenn du dich hier auch mit deinem Blog eintragen würdest.
    Guck hier :My new challenge
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Richtig süß die beiden kleinen Kuscheltiere. Schöne Geschicht mit wunderbaren Bildern

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.