Montag, 24. Juni 2013

Mascha mixt montags - No. 2 -


Perfekt zum Lustwandeln auf fürstlichem Terrain


Nein, ich lese keine Fürstenromane
und der ganze Adelsklatsch zieht unbeachtet an mir vorbei.
Ich weisz nicht mal, wer da zuletzt geheiratet hat –

Aber: ich bin gern in Parks und Gärten, welche ehemals fürstlich, heute öffentlich sind. Und oft so schön restauriert, so dasz es eine Freude ist, dort zu lustwandeln.
Ich mag dieses antiquierte Wort,
 welches aus dem heutigen Sprachgebrauch schon fast verschwunden ist.
Wer hat schon dazu noch Zeit?

Lustwandeln, sich Zeit nehmen, die wunderbaren Anlagen genieszen – das tankt die Seele auf.
Dort auf einer Bank ein Buch lesen... macht das Buch nochmal so schön.
Am besten Gedichte. Alte.

Und für mich ist es so, dasz ich meine Kleidung oft nicht nur nach eigener Stimmung, sondern auch nach dem Ort auswähle, den ich damit besuchen will.
Der Gesamteindruck, die Inszenierung, das besondere Kleid, trägt für mich ganz viel zum sinnlichen Lebensgenusz bei.
Ein Tag ist perfekt, wenn mein Outfit nicht nur schlechthin zum Wetter, sondern auch zur Lichtstimmung und zum Flair eines Ortes paszt.
Und schon das Ritual des Ankleidens stimmt mich darauf ein, läszt alltägliche Sorgen in den Hintergrund treten.

Die Fotos sind vom letzten Herbst. 
Aber ich habe dieses Outfit schon viel länger 
und werde es auch noch öfter tragen. 
Genau so zusammengestellt.



Graue Shirtbluse mit kleinem schwarzem Muster, ein langer Rock aus anthrazitfarbenem, leicht glänzendem Material und ein Samtmieder, mit Drahtverstärkung in den Träger-Volants.
Stammt alles aus einer Kleiderkammer und wurde von mir so zusammengestellt.

Die Grau- und Schwarztöne, obwohl unterschiedlich, harmonieren hier perfekt.
Schwarz ist nämlich nicht gleich Schwarz – ich finde, gerade im Grau-Schwarzbereich gibt es enorme Unterschiede mit den sich ergebenden Dissonanzen. Kann auch interessant sein, ja.
Manch Schwarz ist gelblich, andres eher blauschwarz, changierend etc. Grau genauso.
Und hier paszt es perfekt. Freu.



Dazu mein absoluter Lieblingsschmuck, den ich sehr häufig trage:
Ohrhänger und Halsschmuck aus Silber (Chaim Abramowicz).
Die Kette ist aus hauchfeinen Drähten gestrickt...darauf eine glänzende Kugel.
Dazu ein Armband mit Heiligenbildchen, Hämatine, für 1 Euro aus einem Supermarkt.
Aber ich mag es und es paszt gut zu Silber.


Die nächsten Male beweise ich, dasz ich nicht nur Schwarz trage...

                   Geteilt mit:  MIXIT!
                                                        

Kommentare:

  1. Mascha, eine wunderschöne Beschreibung und ein tolles Outfit. Genau passend für die Umgebung.
    Man muss einfach den Mut haben, es auch zu tragen!
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder, schönes Outfit!
    Wirklich perfekt passend. :-)

    Liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. ja umgebung und outfit verbinden sich hier filmreif:) ein wunderbarer grau-schwarz-mix mit zauberhaftem schmuck kombiniert.
    liebste grüße von birgit, die sich freut, dass du wieder dabei bist heute:)

    AntwortenLöschen
  4. Ich werd bestimmt immer dabei sein - ich hab noch viel in meinen Schatzkisten...
    Als Kind hatte ich nix bzw. muszte mich dem schrecklichen Geschmack Erziehungsberechtigter unterordnen (hier ist das gerade Thema http://anders-anziehen.blogspot.de/2013/06/vom-suchen-und-finden.html ), fühlte mich nie wohl damit... und träumte von Kleidern, die von Bäumen fielen... und wenn ein Märchen endete: "und als sie Königin war, hatte sie Truhen voller schöner Kleider".- dann wollte ich das auch. -
    Und ich hab mir diesen Traum verwirklicht.
    Nur die Kammerzofe zum Suchen und zum Bügeln fehlt mir noch ;-)
    LG Mascha

    AntwortenLöschen
  5. Fein hast Du Dich gemacht für diesen schönen Ort. Ich mag die Vorstellung, sich für einen besonderen Ort zu kleiden. Manchmal mache ich das für einen besonderen Anlass, wenn ich vorher weiß oder mir vorstellen kann, wie die Location ausschaut. Dein Burgfräuleinkleid ist wunderschön, der Schmuck dazu eine Augenweide.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen