Montag, 21. Oktober 2013

Mascha mixt montags - No. 19 -


Poncho-Zeit


Übergangszeiten sind bei mir Poncho-Zeit.
Ich mag Ponchos und Umhänge aller Art und das Einhüllen darin hat für mich etwas Schützendes, Behütendes, das weit über den Vorgang des Kleidens hinausgeht. 
Nicht umsonst wird Maria im (zumeist blauen) Umhang auch Schutzmantel-Madonna genannt...

Inzwischen habe ich eine stattliche Sammlung und werde diese nach und nach bestimmt noch alle hier vorstellen.
Da Ponchos, besonders auf dem Fahrrad, nicht sehr warm und winddicht sind, trage ich meist eine Jeansjacke oder ein leichtes Steppjäckchen darunter. 
Damit sind sie ideal. 
Und besondere Kleidungsstücke sind sie ja sowieso...



Es gab in dieser kleinen Stadt  eine Frau, welche mehr – und weitaus schönere – Ponchos besasz als ich. Sie brachte sie oft von ihren Reisen in ferne Länder mit.
Wenn wir uns trafen, wurde jedes mal geschaut und bewundert...
Vor einiger Zeit ist sie gestorben - sie war schon sehr alt.
Ich mochte und bewunderte sie, denn sie hatte sich so eine fröhliche Unbeschwertheit bewahrt bis ins hohe Alter.
Kurze Zeit später – als habe man nur auf ihren Tod gewartet, wurde ihr kleines Haus am Flusz abgerissen und ein Parkplatz gebaut.
Immer wenn ich dort entlang komme, sehe ich im Geiste noch ihr Häuschen.
Und wenn ich Ponchos trage, denke ich auch jedes Mal an sie...

Ich wünsche, dasz es ihr gut geht, dort, wo sie jetzt ist.
Und wenn Euch irgendwo mal ein Engel begegnet in einem besonders schönen bunten Umhang... dann ist es vielleicht Ruth F.


Poncho - time

Transition times are Poncho time with me.
I like ponchos and capes of all kinds and encasing it has for me something Protective, that goes far beyond the process of dressing .
Mary in (usually blue) mantle is not for nothing called protection-mantle-Madonna...

Meanwhile, I have a goodly collection and this will gradually determined yet imagine all here.
Because ponchos, especially on the bike are not very warm and windproof, I usually wear a denim jacket or a lightweight quilted wraps underneath. This makes them ideal . And special garments they are anyway ...

It was in this small town one woman, what more had ponchos than me - and far more beautiful. They often brought them from their travels to distant lands .
When we met, every time was seen and admired ...
Some time ago she died - she was very old.
I liked and admired her because she had such a happy carefree preserved into old age .
A short time later - as if they had been waiting for her death , her little house by the river was demolished and they built a car park.
Whenever I 'm down there , I see the spirit nor her house.
And when I wear ponchos, and every time I think of her ...

I hope that she is doing well, where she is now.
And if you met somewhere once an angel in a lovely colorful cape ... then maybe it is Ruth F.

Kommentare:

  1. Toll sieht dein Poncho aus! Ich mag sie auch sehr , habe aber noch keinen passenden gefunden. Da ich sehr groß bin sieht es bei mir immer sehr wuchtig aus. Aaaber...... ich finde schon noch einen:-)
    einen schönen Tag wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich bin so klein (1,63), dasz ich andere Dinge nicht gut tragen kann, seufz!
      Liebe Grüsze
      Mascha

      Löschen
  2. Guten Morgen Mascha,

    ich selber habe keinen Poncho doch gefallen sie mir sehr gut. Als Kind besass ich einen und hatte ihn sehr gerne an. Das Model was du auf den ersten Bilder an hast gefällt mir sehr, sehr gut. Sieht gestrickt aus. Handarbeit?

    Guten Wochenstart!

    Liebi Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der war sehr günstig bei Ernstings Family (aber schon länger her). Ich mache nur noch ganz selten etwas selbst. Das ist zwar gerade IN, aber wenn man jahrzehntelang alles selbst machen muszte, weil es nichts gab (DDR)... geniezt man die heutige Vielfalt und ist froh, sich nicht erst bemühen zu müssen...

      Euch auch eine gute neue Woche
      Mascha

      Löschen
  3. Ich liebe auch Ponchos, stelle sie aber möglichst selber her. Gestrickt, gehäkelt, genäht...
    Die Geschichte mit der alten Frau ist berührend.
    Liebe Grüße
    Flo

    AntwortenLöschen
  4. Mascha, wie schön, dass Dich die Ponchos an diese Frau erinnern. Wunderschön sind auch Deine beiden. Als Kind habe ich welche getragen, gestrickt oder aus Loden. Ich sollte mal wieder nach einem Ausschau halten. Unter ihnen kann man die dicken Winterpullis so gut verstecken.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wonderful! I love a poncho and a bicycle : > Thanks for sharing with Visible Monday.

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön, Mascha!
    Mich berührt die Geschichte sehr!
    Ich liebe Ponchos (und Strickjacken) vorallem mit Kapuzen!!! Sie sind so gemütlich!

    AntwortenLöschen
  7. eine wunderschöne geschichte, liebe mascha zu deiner ponchliebe;) mich begeistern ponchos auch immer wieder und deshalb machts mich richtig unglücklich, dass ich im alltag mit den flatterflügeln so schlecht zurcht komme (bleibe hängen oder schleife in irgendwas herum;) jetzt wird mir ruth ein vorbild- ich werde im nächsten leben ponchos tragen;)
    liebst birgit, die findet, dass sie zu dir hervorragend passen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, manche sind nicht sehr alltagstauglich. Den unteren Schwarzen trage ich auch mehr sonntags, für den Supermarkteinkauf reicht so ein Kürzerer vollkommen.
      Aber ehe ich langweilige praktische Sport- und Funktionskleidung trage (neiiiiiiiiin, die hab ich überhaupt nicht!), nehme ich mich lieber bissel in Acht ;-)
      Liebe Grüsze
      Mascha

      Löschen
  8. Eine liebe Hommage an Frau Ruth... Lieben Gruß Ghislana (die zu DDR-Zeiten auch mal einen -gekauften- Poncho hatte, senf-beige...)

    AntwortenLöschen