Sonntag, 31. Dezember 2017

Ein Gabentisch unter Bäumen




Wie jedes Jahr am Tag der längsten Nacht
haben wir uns auf den Weg gemacht
den Wichteln und Wesen da drauszen
ein paar Gaben zu bringen.


Wir müssen frühzeitig zu Mittag essen
und den Weg noch
bei Tageslicht zu schaffen.


Unten fast schneefrei,
spürten wir bald schon den Winter auf...




Ab und zu ein Blick zurück
und übers weite Land
das zunehmend unter uns liegt
und die Stille des winterlichen Waldes genossen












nähern wir uns einer bestimmten Stelle
die ich vor vielen Jahren
für diese Feier auserkoren habe.
Einem imaginierten Tor zwischen den Bäumen:
dem Eingang zu einer Art Festsaal


Dort stehen vier alte knorrige Eichen
meine Baumschwestern nenne ich sie
und sie sind schon arg gebeutelt
vom Leben mit den Naturgewalten...
Doch stehen sie immer noch
(schwer ins Bild zu setzen, weil der Abstand fehlt)


und sie werden von uns
jede einzeln umarmt und begrüszt...


Ein vorwitziger Gnom liesz sich sogar sehen...


und so haben wir dann unsere Gaben
ausgepackt und arrangiert.
Nicht allzu viel diesjahr
da die eigene Apfelernte
ausgefallen war und Walnüsse gab es auch keine.
Also schnell ein paar Dinge im Supermarkt besorgt
soweit mein Haushaltsgeld dies zuliesz.


Nun, es wurde dennoch
ein schöner Gabentisch
den ich dann gesegnet habe und wir bedanken
uns damit auch symbolisch bei der Erde
und den Elementen für ihr Da-Sein und ihre Arbeit
für uns und unser Leben.


Dann wünschen wir allen da drauszen
ein fröhliches Fest und ein gutes Überstehen
der frostigen unwirtlichen Zeit
und begeben uns auf den Heimweg.


Das Tor zum Saal bleibt offen
denn alle sind geladen
und wir lassen sie nun besser allein.






Das ist unsere Art zu feiern
fernab von Weihnachsstresz und Konsum
und all dem, was andere dann von uns erwarten
an Familienfest.
Was immer ziemlich belastend war und keine
schöne Erinnerung für mich aus den Kindheit
ud so habe ich mir dann später
dieses Fest erfunden.
Um auch selbst ein Licht zu haben 
und diese Zeit (Familienkatastrophen!) und den Winter
gut zu überstehn.



Geschrieben für Mein Freund der Baum
Shared with All Seasons

Und damit wünsche ich Euch ein gutes Überstehen des Winters
und ein freudevolles gesundes neues Jahr.

Freitag, 29. Dezember 2017

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Choose joy





You get a whole world when you choose joy & you only
get pieces when you don’t & none of that will make a bit of sense
until that moment you choose joy.

- storypeople -








Shared with Floral Bliss,

Sonntag, 24. Dezember 2017

Merry Christmas





The child is born in Orient
the sheperds come with a ship
to bring us happy news
I chose my best dress
to celebrate and wish you
Merry Christmas


Shared with Art Journal Journey

Art Journal Journey

Dienstag, 19. Dezember 2017

Railwaystation Vienenburg





This is the oldest railway station in Germany, what is still working.
Nearby was the inner German border.
After it's opening it gained importance as a transfer station.
Whenever I travel, I often go there.
In the building is a little café, a railway museum, a library and a tourist information.
That is a lot for a small station.
Many station buildings in Germany are lost now and demolished...
Here all is pretty and I like the old signs and lanterns and trains.
It's always a joy to have time of waiting for the next train and look around here..





































(an old prepaired post, photos made in november)

Shared with Tuesday's Treasures