Samstag, 5. Mai 2018

Wochenrückblick





Jetzt ist wieder die Zeit der weiszen Blüten.
So zeitig diesmal im Jahr.



Sonnntag wollten wir uns einen schönen Nachmittag machen.
Wir treffen uns manchmal am Eiscafè.
Als wir mit unseren Tüten dann saszen auf den groszen Steinen,
zog eine drohende schwarze Wolke auf
und es fielen drei Tropfen.
Also heim geradelt und dann schien wieder die Sonne!
Der Regen war leider Wunschdenken. Wieder einmal.



Um den 11.-13. April herum der letzte Regen.
Seither kein Wasser von oben, der Garten verdorrt zusehends
und die Regentonnen sind längst leer.
Schon häufig war der Frühling hier viel zu trocken.

Dafür bekamen wir am 1.Mai den grossen gelben Sturm
und alles ist bedeckt von Fichten-Blütenstaub.
Gelbgrau überzogene Welt.

*

Nachdem ich nun endlich wieder fast schmerzfrei bin,
ging die Woche mit liegengebliebenem Alltagskram drauf.
Rasen mähen. Waschen. Hausputz etc.
(In den Ruhepausen dazwischen bloggen)
Montag endlich stark genug für die längst überfällige grosze 
Einkaufsfahrt. Zwei Märkte, weit drauszen.
Meine gesuchten Produkte sind dort nicht mehr im Sortiment.

Freitag nochmal Einkauf, woanders, aber da auch kein Glück.
Das ist der Nachteil der riesigen Produktvielfalt:
kein Händler hat mehr alles da bzw. Sortimente wechseln häufig.
Gewohnte, lieb gewonnene Dinge sind dann nicht mehr zu beschaffen.
Nun, den Verlust meines Lieblingstees kann ich verschmerzen.
Alternativen entdecken.
Aber das andere, Lebensnotwendige, ist aus techn. Grund für mich nicht so einfach
 zu ersetzen. Also mal wieder im Internet bestellt. Anders geht es einfach nicht,
 wenn alle Lauferei umsonst war.
Warum dann nicht gleich alles ordern, frage ich mich oft...
Womit wir wieder bei Susannes Monatsthema Versorgung wären
(vielleicht macht ja noch jemand dort mit?)

*

Donnerstag waren wir beide zum Blutspenden.
Parkspaziergang hinterher. Aber mal ohne Fotos.
Mein Hämoglobinwert ist wieder in Ordnung -
die Selbsthilfe mit dem Eisenpräparat hat also funktioniert.
Werde in Zukunft mehr darauf achten müssen, solange ich 
diese Mangel-Diät noch durchziehe, die meinen Allergien gut bekommt.
Nach Einjahresfrist gehe ich zurück auf normale Ernährung -
mal sehn, was dann geschieht. So lange noch durchhalten. - Uff!

So, das war meine Woche. Auszer Alltag wieder fast nichts.
Nichts Kreatives, Kommunikatives sowieso nicht.
Ein Leben in kleinstem Umkreis.
Kein Input von Auszen. Immer nur Selbstmotivation.
Ein Leben, das nur ganze zwei Bezugspersonen kennt, 
von denen die eine noch eher zwangsweise ist.
Immer so durchziehn, aber was solls?!

Ein kleines Paradies habe ich mir ausgemalt.
Das könnte mir gefallen!



Das Lied der Woche ist diesmal ein russisch-freikirchliches Lied.
Ich spare mir die Übersetzung des naiv-religiösen Textes. Immer dasselbe.
Aber ich mag diese meditative Melodie.
"Zur früher Morgenstunde und zur abendlichen Stille"


Kommentare:

  1. Guten morgen liebe Mascha,
    ein ganz normaler Alltag ohne große Ereignisse, das kann auch entspannt sein.
    Es muss nicht immer Großes passieren.
    Besonder schön für dich ist, dass die Schmerzen nachlassen und es dir körperlich viel besser geht.
    Das freut mich sehr für dich !
    Ja, das einkaufen ist mittlerweile auch für uns nervig.
    Das Eine findet man da, das Andere dort . . . wir haben Gottseidank ein Auto.
    Dein kleines Paradies ist wirklich reizend, dort kann man es aushalten !
    Einen wunderschönen, sonnigen Frühlings-Sonntag wünscht dir,
    mit lieben Grüßen
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Na, da wird ja Einiges etwas besser!
    Diese nervige Einkaufenrei kenne ich noch, als meine Mutter noch alleine in ihrem Haus lebte. Da hat man dann ständig mit dem Handy bei ihr angerufen, weil genau das, was sie wollte, nicht mehr im Supermarkt zu kriegen war. Sie hat das zuletzt immer als Schikane empfunden und die Frau des Cousins ( die für sie einkaufte ) gescholten, die mache doch nur, was sie wolle. Irgendwann ist man zu alt um dieses kapitalistische System zu verstehen..
    Deine Reaktion, online einzukaufen, ist nur zu verständlich. Ich habe es übrigens im letzten Jahr auch oft gemacht vor der Hüft-OP, denn ich konnte nicht mehr herumlaufen und suchen und suchen... wen interessiert es, wie man seinen Alltag hinkriegt, mit Müh & Not?
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. The white Rhododendron is a beauty, your drawing is great too. I wish some rain over there!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button unter meinem Header ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Je nach Einstellung Deines Profils bei Blogger, Google etc. könnte mir evtl. Deine emailadresse übermittelt werden. Diese wird von mir gelöscht und NICHT weitergegeben.
Wenn Du in besagtem Profil keine zu übermittelnde email-Adresse angibst, kommt Dein Kommentar als
"noreply-comment(at)blogger.com"
bei mir an.

Danke dasz Du das alles jetzt gelesen hast :)