Samstag, 19. Mai 2018

Wochenrückblick




Es ist wieder Akeleienzeit...
Das alles geht so rasend fix diesjahr
das ist wie ohne Frühling in den Sommer.





Sonntag einen Morgenspaziergang gemacht.
Allein, ohne den Liebsten, denn er war noch in B.
Hier gibt es mehr Bilder davon.
Früher bin ich oft morgens raus gegangen, denn das ist
eigentlich die schönste Zeit für Wald und Wiesen.
Irgendwie ist auch das im Alltag untergegangen in den letzten Jahren.



Dienstag war der Himmel gnädig
und hat endlich Regen-Segen gespendet.
Der war so bitter nötig!

Dann bin ich gleich ans Jäten gegangen
den Giersch und Löwenzahn wachsen trotz Trockenheit.
Nur bekommt man sie aus steinhartem Lehmboden nicht heraus.
Jetzt geht es endlich.




Ruhepausen im Faulenzer
mit Katze auf dem Bauch -
das würde sie im Haus nie machen.
Dieses zugelaufene traumatisierte Tier braucht immer
Fluchtwege offen -



Dort gelesen: zwei leichte Krimis und gutes Jugendbuch.
 Fiktives Tagebuch einer Zwölfjährigen Ausreiszerin.
"Unter meinen Füszen die Strasze" von Wendelin van Draanen.
Gute realistische Schilderung, wie Obdachlose leben und "ticken". 
Klingt mir vieles sehr vertraut.
Anders allerdings die Situation in den USA: hier bei uns wird gern alle Verantwortung auf den Staat abgeschoben, dort mehr Akzeptanz und eher private Initiativen. - Wenn der Staat sich eben nicht um alles kümmert, schauen die Bürger vielleicht besser hin (?)

*

Durch Himmelfahrt ist die "Tafel" ausgefallen (heiszt: 4 Wochen keine Versorgung!),
 also hab ich zum 5. mal versucht, glutenfreies Brot zu backen.
Endlich war es genieszbar. Die Schwierigkeit ist das Verhältnis vom Wasser zu Mehl. 
Und das ist anders als bei normalen Mehlsorten (wie gerne hab ich immer
 Brot gebacken!), bisher hab ich es nie hinbekommen.
Denn die Angaben auf den Packungen stimmen auch nicht: 500ml auf 500gr.
 ist zuviel, dann wird es nasser Klitsch und geht nicht auf.
 Eher 350 ml auf 400gr Mehl.
Und viel weniger Hefe, sonst quillt der Teig bis sonstwo hin und hört nicht auf...
 wie im Märchen fehlt mir dann das Zauberwort -

*

Für diese DSGVO ganz viele Nerven gelassen und Tränen geweint. 
Schon allein das Herausnehmen der Navbar. Sicher, es gibt Anleitungen... aber was, 
wenn der Seitenquelltext des eigenen Blogs ganz anders aussieht?
So mit vielen Sachen.
Schatz hat es aber hinbekommen. - Wenn ich ihn nicht hätte!
Anonyme Kommentare zuzulassen ist sehr verunsichernd, ich habe das inzwischen 
wieder abgestellt. Nicht nur wegen SPAM.
Und dieser Datenschutztext, den gibt es natürlich im Web, aber diese juristische Sprache wirkt auf mich äuszerst verstörend. Ich musz dort Versprechen geben, 
die ich im Ernstfall gar nicht halten kann - wie sollte ich denn 
an die betreffenden Infos überhaupt herankommen?

Und dann noch meine eigene Adresse, für alle sichtbar im Web -
 also ich selbst weerde überhaupt nicht geschützt!
Ich weisz nicht, ob ich das will und fertigbringe.
Schwanke immer noch zwischem "Machen" und Blog am 24.5. abschalten.
Vielleicht erstmal vorübergehend. Um zu sehen, wie sich das in der Praxis entwickelt.

Ist mir ja klar, dasz das eigentlich mehr Influencer betrifft und keine werbefreien Privatblogs ohne Einnahmen. Aber eindeutig geschrieben steht das nirgendwo und leider hat die Bundesregierung da keine Nachbesserung auf den Weg gebracht bis jetzt.
Die es etwas eindeutiger macht. Mich vor kostenpflichtigen Abmahnungen oder Papier-und Nervenkrieg schützt. Denn damit stehe ich am Ende ganz alleine da..
Abschalten/aufhören wäre sicher das Beste.
Allerdings ist bloggen der für mich einzige Weg, wenigstens ein paar 
virtuelle Sozialkontakte zu halten.
Nicht mehr bloggen heiszt: zurück in die Isolation.
Wird mir sehr schwer fallen.

*

Ich warte sehnsüchtig auf die Öffnung unseres Schwimmbades.
So ziemlich das einzige Vergnügen, was mir finanziell und ohne Auto möglich ist. 
Und ich schwimme so gern!
Letzten Samstag stand der 19.5. in der Zeitung. Schon gefreut!
Aber das wurde längst dementiert und auf den 1.6. gelegt. Es ist wie
 jedes Jahr: da kann das Wetter noch so schön sein und Nachbarstädte 
eröffenen ihre Bäder am 15.5. - aber hier ist das offenbar nie drin.
 An Badegästen und Umsatz scheint man wenig interessiert.

*

Nun schliesze ich den Kreis wieder zum Garten, der doch ein Teil 
meines Lebens ist, den ich nicht missen möchte,
auch wenn ich keine Gartenbloggerin bin.
 Mein armer Schneeballstrauch
 wird immer mehr zerfressen.
Ich müszte mich längst darum gekümmert haben, seufz!



Auch der Salbei blüht schon auf.


Mit diesem Foto  und der Musik der Woche, 
diesmal von einer deutschen Band,
 verabschiede ich mich (für kurz oder lang)
und wünsche Euch ein schönes Wochenende


(youtube darf ich ja nun wohl auch nicht mehr hier einfügen in Zukunft)

Geteilt mit: Gartenglück

Kommentare:

  1. Dein Post lässt einen etwas ratlos zurück, du weißt schon....
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und mich läszt eben diese DSGVO restlos ratlos zurück. Und wenn man Interwievs von Datenschutzbeauftragten hört, dann geht das sehr an der Realität vorbei und bringt alles andre als Klarheit. - Kann eben nur die Praxis zeigen, mit der Zeit.
      Liebe Grüsze
      Mascha

      Löschen
  2. The white Allium is beautiful - or is it onion? Happy weekend!
    Ps
    I'll read your text later, now I have to go out :)

    AntwortenLöschen
  3. ich finde den weissen allium auch bezaubernd schön.
    liebe grüsse
    hanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mascha,
    es ist unvorstellbar, was für Steine den kleinen Blogger in den Weg gelegt werden. Man fragt sich wo ist der Sinn?
    Die Fotos sind wunderbar.Das zweite strahlt so viel Ruhe aus. Gefällt mir sehr gut.
    Mein Schneeball viburnum tinus sieht auch nicht toll aus. Er hat auch kaum geblüht. Ich frage mich nur, woran kann es liegen.
    ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und Pfingsten.
    Loretta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mascha,

    ja der Datenschutz, grrr, ich habe inzwischen, ich hoffe es jedenfalls, alles auf dem Laufenden. Mit dem Impressum habe ich kein Problem, kann jeder sehen, wo doch sowieso jeder, sei es die Post oder sonstwer meine Adresse ohne mein Einverständnis weitergibt. Die Datenschutzerklärung muss halt auf dem Blog sein und ganz wichtig, Du solltest Deine Follower verbergen. Dazu hat Nicole vom Blog Niwibo eine Anleitung eingestellt. Geht schnell und einfach.

    Dir ein schönes Pfingsten und liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  6. ich finde diese ganze Verordnung auch so langsam zum Kübeln..
    was hat man sich da nur dabei gedacht
    da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet
    aber ich sehe das Ganze inzwischen etwas gelassener

    wer will einen kleinen Blog abmahnen
    wir tun keinem weh
    jeder der sich im Internet bewegt weiß dass seine Daten gesammelt werden
    und dsas er "beobachtet" wird
    hier auf den Blogs noch am Allerwenigsten
    ich werde nicht alles umsetzen .. bin nun einmal ein Sturkopf ;)
    lass dir das Bloggen auch nicht vermiesen
    schöne Bilder hast du gemacht
    erfreuen wir uns weiterhin daran

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.