Montag, 16. April 2018

Farbensüchtig...



...war ich schon immer.
Also habe ich mich sehr über Astrids Monatsthema Farben gefreut.




I

Ich mag alle Farben und brauche sie wie die Luft zum Atmen,
 nur Gelb vielleicht etwas weniger.
 Aber auch das kommt in meiner Umgebung oft (genug) vor.
Ganz besonders mag ich die kühleren Töne, alle Schattierungen von Blau, 
Türkis, Grau, Lila, Mintgrün etc.
Aber ich brauche auch warmes Rot und Orange, besonders zur Winterzeit.



II

Ob in Kleidung, Wohnung oder beim Bloggen: ich mag das Spiel mit den Farben und strebe dabei meist nach Harmonie (mit kleineren Kontrasten).
Oft bringe ich vorbereitete Beiträge nicht, weil die Farben sich nicht 
ins Gesamtbild der Blogseite einfügen.
Naja, meine Wochenrückblicke haben dieses Prinzip jetzt ziemlich aufgelöst, da sind zu viele spontan-Fotos drin. Die eben nicht passen. Deshalb überlege ich auch schon, diese Wochenrückblicke wieder abzuschaffen. Zurückzukehren zum ursprünglichen Blog-Konzept, der sich farblich harmonisch aneinanderfügenden Beiträge.

III

Meine Lieblingsfgarbe ist Blau.
Aber - und gerade dort - spiele ich mit Kontrasten und Komplementärfarben.
Erst dadurch entfaltet Blau seinen ganzen Zauber, finde ich.


IV

Ich hab oft den Gedanken, alle Bücher nach Farben zu sortieren.
Dagegen spricht die Vernunft, dass Themen und Sachgebiete besser sind, 
um in solch einem Riesenbestand überhaupt noch etwas zu finden.
Kompromiss: sie werden innerhalb der Themen dann etwas farblich angeordnet.
So gut das eben geht.


(die Mappen sind nach Nummern sortiert, nicht nach Farben, eins geht ja nur - )




V

Mein Lieblingsbuch über Farben ist von Willy Puchner - ein wunderbares Bilderbuch!
Und ganz viel darin zu entdecken.


Ich kann es nur jedem empfehlen, der Sinn für Farben, Worte und etwas Phantasie hat.




VI

Die Wände in meiner Behausung sind übrigens ganz altmodisch weiss.
Bis auf den unteren Korridorbereich, da herrscht ein zartes Orange von, 
ähnlich wie Puchners Buchcover.


Es ist einfach so, dass ich kein Renovierungsfanatiker bin (bei Lehmwänden 
eine Riesensauerei) und man sich auch ziemlich vertun kann.
Eine Dachkammer war mal intesiv Lachsrot - auf der Rolle war es  ein toller Farbton.
 Aber seit sie nun ebenfalls weiss ist, wirkt sie wesentlich grösser.

Ich mag Abwechslung und stelle diese gern durch Textilien, Bilder und Deko her, 
da habe ich mit neutral-weissen Wänden einfach den grössten Spielraum.
Auch Möbel sind bei mir teilweise weiss oder in hellem Holzton.
Für dunkle Möbel ist das Haus einfach zu klein.

(Zufalls-Ecke, wie sie nun mal grade aussieht)


VII

Einige mehr zufällige Umgebungsfarbstimmungen

Staubgefässe:


Küchenregal:


Gruuscht-Ecke:


Kleiderschrank:


So, das waren mal einige Farben meines Lebensbereichs.


VIII

Nachdem ich seinerzeit zu einer Schneiderlehre gezwungen wurde, 
für die mein Geschick niemals ausgereicht hat...
 bin ich später eher zufällig Textilgestalterin geworden.
Den Umgang mit Maschine und Material hatte ich nun einmal gelernt 
und Farben waren immer meine Freude.


Ich habe vor allem Bilder genäht, die vom Lichteinfall lebten, denn jeder Stoff hat unterschiedlichen Glanz und Reflexion. Oft nahm ich eigene Fotos als Inspiration, die dann aber nicht mehr wieder zu erkennen waren - brauchten sie auch nicht!

(nach einem Foto aus einer verlassenen Fabrik)

Allerdings liegt das schon sehr lange zurück (seit der Währungsunion ging es
 nur noch abwärts bis zum AUS) und davon ist kaum etwas geblieben.
Habe meist  nicht einmal Fotos gemacht von den verkauften Stücken.
So etwas wirkt nur im Original und lässt sich auf Fotos doch nicht wiedergeben.

(mit den Bahn durch Magdeburg gefahren, entstand dieser Eindruck)


IX

Zeitweise habe ich auch gemalt, am liebsten mit Acrylfarben, weil sie so leuchtend sind und schnell trocknen - ich wollte immer am selben Tag noch fertig werden mit dem Bild, denn am nächsten Morgen galt es längst ein Neues "festzuhalten"...
Aber auch das ist schon lange her. 
Irgendwann wünsche ich mir aber doch wieder genug Freiraum vom Alltag
um mit Pinsel und Farben einen neuen Anfang zu finden.
Die Freude an Farben habe ich mir ja immer bewahrt.
Ohne Farben kann ich nicht leben.
Nur malen konnte ich irgendwann einfach nicht mehr.
Ich muss das erst ganz neu lernen.

X

Zu guter letzt noch mein Gartenzaun.
Wieso sollte man eigentlich nur beim Stricken die Reste verwerten? ;-)




Kommentare:

  1. ...a beautiful array of colors.

    AntwortenLöschen
  2. Ist der herrlich, dein Zaun! Und deine Dachterrasse, zu schön auch mit den blauen Pyramiden & Töpfen! Auch deine Textilmalereien gefallen mir ( und erinnern mich, dass ich auch meine Seidenmalerei ganz vergessen habe ). Bücher habe ich in einem Fall auch nur in einer Farbe ( rot ). Das von dir gezeigte Buch ist toll.
    Lehmwände sind wirklich sehr speziell, da hätte ich auch keine Lust zu.
    Danke fürs Mitmachen!
    LG
    Astrid
    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Malereien ist im übertragenen Sinne gemeint.
      LG

      Löschen
  3. Ach ist das schön farbig bei dir !
    Der Zaun gefällt mir ganz besonders :-)
    Und die genähten Bilder gefallen mir auch sehr, was für viele Talente du doch hast, Respekt.
    Eigentlich gefällt mir alles von und bei dir.
    Da spürt man die Künstlerin in dir.
    Wirklich einfach schön.
    So, nun hüpfe ich ins Bett, bin heute irgendwie ziemlich müde.
    Aber meinen Kommentar hier musste ich unbedingt noch los werden.
    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Bist eine tolle "Lebens"Künstlerin mit viel Sinn für Schönes!

    AntwortenLöschen
  5. wenn man sich deine collagen in deinen blogbeiträgen anschaut, merkt man sofort, dass du ein tolles gespür für farben und farb-schattierungen hast. und jetzt sieht man es auch an deinem zu hause. deine blaue dachterrasse ist wunderschön und in den zaun bin ich glatt verliebt. sehr eindrucksvoll finde ich auch deine stoffcollagen.
    einige bücher hab ich übrigens auch nach farben sortiert, aber nur bildbände, die andren würde ich sonst auch schlecht wiederfinden.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.