Montag, 23. April 2018

Frühlingsboten




Ich habe noch nie Karten gebastelt, dies ist mein erster Versuch.
Ich finde dieses Format für mich einfach zu klein.
Auch standen mir nur wenige Utensilien dafür zur Verfügung, Profis (deren
 Blogs ich besuche), besitzen da ganz sicher mehr.
Ich habe häufig das Gefühl, dass Basteltrends hauptsächlich deswegen ins Leben gerufen werden, weil dann wieder jede Menge Zeug neu gekauft wird. 
Womit man das gut machen kann.
Das ist nicht so mein Ding, ich gehe wieder zurück zu grösseren Formaten und 
Collagen aus dem, was sowieso da ist. Um meine Geschichten zu erzählen.
Ohne etwas extra zu kaufen. Vom Klebstoff einmal abgesehn.

Aber es hat mir natürlich auch mal Spass gemacht.
In welchem Briefkästen die nun landen... bleibt eine Überraschung.

Geteilt mit der Aktion Haupt Frühlingsboten

Kommentare:

  1. Interessant, wie viel anders du arbeitest auf dem kleinen Format! Bei mir sind das immer "Abfallprodukte", aber auch Probierfelder für Stempel und Techniken.
    LG
    Astrid
    ( die gerade mit ganz anderem beschäftigt ist, siehe mein 2. heutiger Post )

    AntwortenLöschen
  2. Also ich muss dich schon bewundern.
    Die sind doch echt wunderschön geworden.
    Farblich sehr harmonisch und liebevoll mit viel Phantasie zusammen gestellt.
    Ich bin zur Zeit kreativ in ein schwarzes Loch gefallen,
    um so mehr gefällt mir deine Arbeit !
    Sei lieb gegrüßt
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die gefallen mir. Mal ganz was anderes. Und den Wahnsinn mit dem Kaufzwang hast du gut im Griff. Ich nicht. Ich liebe Material und Techniken. Da muss man auch mal investieren, um auszuprobieren, wovon alle reden. Aber ich finde es gut, dass es Leute gibt, die dem widerstehen. Daran nehme ich mir dann ein Beispiel, um auf den Boden zurück zu kommen.

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button unter meinem Header ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Je nach Einstellung Deines Profils bei Blogger, Google etc. könnte mir evtl. Deine emailadresse übermittelt werden. Diese wird von mir gelöscht und NICHT weitergegeben.
Wenn Du in besagtem Profil keine zu übermittelnde email-Adresse angibst, kommt Dein Kommentar als
"noreply-comment(at)blogger.com"
bei mir an.

Danke dasz Du das alles jetzt gelesen hast :)