Montag, 5. März 2018

Filme und ich. In zwölf Kapiteln.



Astrid Ka fragt diesen Monat nach Filmen
- da bin ich doch gerne wieder dabei.

I

Als Kind war ich leidenschaftliche Kinogängerin.
Mittwochs und Sonntags gab es Kinderkino, meist einen Märchenfilm.
Als ich noch sehr klein war, ging Mutter mit mir, bald jedoch durfte ich auch alleine gehn.
 Jede Woche einmal und das Geld dafür bekam ich immer.
Waren 25 Pfg. für die Kindervorstellung, abends kostete es wohl 55 Pfg. ,
 so genau weiss ich das nicht mehr.
Aber es war kein Preis, über den Familien viel nachdenken mussten zu der Zeit.

Ich habe so fast alle DEFA-Märchenfilme gesehn und besonders liebte
 ich die russischen und tschechischen Produktionen.
Die Filme damals waren viel ruhiger als heute, obwohl es natürlich auch heute schöne phantasievolle Märchenfilme gibt, z.B. die "Bremer Stadtmusikanten"
Aber allgemein mag ich heutige Kinderfilme nicht so, weil es da viel zuviel
 zischt und rummst. Das ist mir oft so laut und hektisch!
Und Zeichenrickfilme waren schon als Kind nicht mein Geschmack,
 dieses Getrippel und das oft unwirkliche Geplapper - einfach nur grauenhaft!

II

Ja, überhaupt: laute schnelle Filme sind nicht mein Ding 
und die ganzen Special Effects machen mir Reizüberflutung. 
Ebenso, wenn die Musik zu laut ist oder mir nicht gefällt. 
Dann wird der Film schnell unerträglich.
Genauso, wenn zuviel gequasselt wird. 
Ich sah einmal einen Ingmar-Bergmann-Film, noch zu DDR-Zeit 
und fand das ständige Gerede nur superanstrengend. - Nie wieder!

III

Ich mag vor allem stille Filme, die von Bildern leben. 
Solche wie Schamonis "Caspar David Friedrich" 



Tarkowskis "Stalker" und ähnliche.


Die schaue ich mir gern auch mehrmals an, am liebsten im Kino, nicht vorm TV.

IV

Trotzdem war ich seit Ende der DDR nicht mehr im Kino.
 Das Eintrittsgeld ist einfach nicht drin bzw. es lohnt sich oft auch nicht 
für die Kassenschlager, die das einzige für mich erreichbare 
Kleinstadtkino so bringt.
Einmal wollte ich gehen, wochenlang darauf gefreut, aber am Tag vorher
 wurde mir mein Portmonnai mit den Haushaltsgeld für den Monat gestohlen.
 Hatte es sich also erledigt: "Billy Elliott, I will dance".
Wenig später bekam ich einen kleinen TV und dann schaute ich ihn mir dort an.

V

Zu DDR-Zeiten gab es hier zwei Kinos und einen Filmklub,
 der viele gute Filme gezeigt hat, abseits des Mainstreams. 
Da war ich immer gern!
Heute gibt es den Nächsten erst in einem Quedlinburger Kulturzentrum,
 für mich unerreichbar :(

VI

In den wenigen Jahren, als ich TV und Anschluss an eine regionale Antennengemeinschaft hatte, habe ich mir viele interessante Filme aufgenommen, die meisten jedoch bis heute noch nicht angeschaut. Ich hab oft so viel anderes zu tun und noch weitere schöne Interessen.
Deswegen hab ich den Antennenvertrag dann auch gekündigt 
und eine Weile ohne TV gelebt. 
Nicht allzu viel vermisst.
Allerdings habe ich jetzt wieder einen, den ich ausschliesslich als Monitor für den alten Videorecorder nutze. Ohne Zugang zum aktuellen Programm.
So nach und nach möchte ich endlich alle Filme anschauen, die ich mir archiviert habe.
Der letzte, den ich sah, war Fellinis "La Strada" - ist aber auch schon paar Wochen her.
Ich hoffe, der Recorder hält noch durch für alle Kassetten.
Hoffnungslos altmodisch, ich weiss...

VII

Wie gesagt, ich mag Bilder-Filme und schöne Aufnahmen, gutes solides Kinohandwerk.
Ganz besonders der Tanzfilm "Der Clown Gottes" mit Gregor Seyffert & Compagny hat es mir angetan. Und auch die Location, die verfallenen Heilstätten in Belitz. 
 - Womit sich der Kreis zum Tanztheater schliesst.
Leider kein Video/Trailer zu finden.

Auch "Die Lügnerin" war ein Film voller toller Bilder 
und "Angela und der Engel", naja, der wurde ja auch von einer Malerin gedreht.
 "Die Weissagung des Meisters" oder "Stille Seelen" sind absolute Perlen für mich.

Auch alltäglich-Märchenhaftes, spricht mich sehr an, z.B. "Ein Schiff wird kommen", 
"Alisa das Meermädchen" und andere Filme in der Art.

Auch mag ich eindringliche Filme wie "Vier Minuten", "Abschied von Matjora
 "Hälfte des Lebens"


oder "Clara "



VIII

Mit vielen beliebten Filmen kann ich wenig anfangen, besonders denen aus Hollywood.
 Viele wirken auf mich so glatt und grinsend wie ein Werbespot.
Einige Ausnahmen gefallen mir aber auch, Unterhaltungsfilme wie 
 "Dicke Vera" oder "Hachiko".

IX

Lustige Filme sind mir oft unverständlich und einfach nur nervig,
 z.B. "Willkommen bei den Scht'is".
"Borat" und solche Sachen schaue ich mir nicht an..

Dabei bin ich durchaus für witzige, lustige Filme zu begeistern, aber eben bitte nicht nur Klamauk, sondern auch etwas Phantasie und Poesie und schöne Bilder.
"Willkommen in Absurdistan"


oder auch Feminismus mal anders: "Die Herrschaft der Röcke"

X

Satire verstehe ich oft nicht oder sie langweilt mich, macht Reizüberflutung.
Ausser, sie ist wieder so gut, dass einem der Atem stockt:
- der Film spielt so gekonnt mit allen Sowjet-Klischees, 
steckt so voller Anspielungen auf Kunst, Kultur und Propaganda - 
ich habe selten etwas derart Grossartig-Grausiges gesehn!

XI

Horror geht für mich überhaupt nicht, SF nur sehr bedingt 
und Fantasyfilme finde ich so langweilig wie diese ganze Literaturgattung.
Oder actionmässig-überfrachtet, zischend, quitschend und voll unnützem Zeugs.
Selten begegnet mir da ein Film, den ich mag.
Da ziehe ich einen guten Historienfilm vor, wie z.B. "Der letzte Kaiser"

XII

Zum Glück gibt es heute Filme für jeden Geschmack und Anspruch
 und diese Vielfalt schätze ich sehr.
Nach der Einfalt, die in der DDR doch recht üblich war.
Und irgendwann möchte ich mal ein heutiges, modernes 
Kino besuchen, irgendwo.
 Die sollen ja jetzt auch ganz anders gestaltet sein als damals
 unsere simplen Holzklappstuhl-Kinosäle.
Ja, das ist einer meiner Träume.

Kommentare:

  1. Ich geh nicht gern ins Kino -- ich schau mir alles Online an- das ist mir lieber.
    Ein Netflix Monat kostet grad mal 10 Euro.. da kann ich so viele geniale Kinofilme schauen - Kino mag ich mir auch nicht leisten....
    und ich muss nicht immer alles sofort sehen..ich kann gern warten.
    Und auch auf YT findet man so herrlich viele Sachen online....

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher ist solch ein Abo erschwinglich, aber mit meinen schlechten Augen ist mir der kleine PC-Bildschirm ein Graus und einfach nur superanstrengend. Sitze hier auch total unbequem.
      Für mich ist für den Film-Genusz die ganze Atmosphäre wichtig und am liebsten hätte ich Kino. TV ist immer nur ein Notbehelf, an den ich mich eigentl. nie wirklich gewöhnt habe, deswegen hab ich ja auch die vielen Videokassetten immer noch nicht anschauen mögen.
      Ist halt Geschmacksache mit dem Drumherum
      LG Mascha

      Löschen
  2. Das ist wirklich wieder ein Blick in eine ganz andere Welt...
    Ich bin immer noch auf der Suche nach einem der letzten DEFA - Filme - "Die Trillertrine" - den ich ganz hinreißend und beeindruckend fand und auf dessen Spuren ich bei meiner ersten Reise nach "drüben" nach der Wende begeben habe.
    Danke fürs Mitmachen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei hab ich die meisten Ostblock-Filme (aus dem Filmklub) gar nicht erwähnt, kennt heute niemand mehr. Ich dagegen habe die Trillertrine total verpaszt - wahrscheinlich im Wende-Chaos und was davor war - aber der klingt so spannend, den musz ich unbedingt sehn! Danke für den Tip :)
      LG Mascha

      Löschen
  3. Früher bin ich gerne in das Kino gegangen, aber heute nicht mehr so. Diese
    "neumodischen" Filme, mit den kann ich so gar nichts anfangen.

    Manche eher, die mir ein wenig auch geschichtliches zeigen usw. wie z.B. Platoon, aber das ist auch schon eine Weile her.

    Ich orientiere mich - wie bei Büchern - eher an geschichtliches.
    Aus dem Ostblock habe ich auch einige Filme gesehen, vor allem die Programmhefte,
    das kann man aber dann zu gegebener Zeit in einem Post lesen.

    Hab lieben Dank für deine Ausführung zu Filmen, es ist interessant immer wieder hier zu erfahren, mit was für Filmen die Leute sich beschäftigen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. Ups, bis auf 'der letzte Kaiser' und die guten alten DEFA-Märchenfilme sagen mir die Titel alle nichts. 'Christus kam nur bis Eboli' habe ich mal gesehen, aber die Handlung vergessen. Da werde ich gleich mal Deinem Link folgen. Und im Kino war ich zum letzten Mal Anfang der 90er, denn ich wünsche mir dort eine Fernbedienung. Der Ton ist mir einfach zu laut. Und mir geht es ähnlich wie Dir. Wenn Wolfgang nachts auf DVD Action-, Science-Fiction oder Zeichentrick-Filme schaut, wache ich mit Herzrasen auf. Und auch bei den neueren Märchenfilmen stimme ich Dir zu. In den 80ern gab es da einige, die waren eher nach meinem Geschmack. Die habe ich auch immer noch auf Video und hoffe, dass die alten Bänder und der Recorder hoffentlich noch lange halten ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Idee mit der Fernbedienung wäre ich nun nie gekommen - habe ich in meiner Kino-Zeit doch niemals einen TV gehabt, Fernbedienungen waren mir da gar nicht bekannt. Inwieweit Kinos jetzt lauter sind als früher...habe ich keine Erfahrung. Aber eigentl. versuche ich bei öffentl. Aufführungen, Theater, Kino, Konzerten... immer, die Bedingungen als gegeben hinzunehen und irgendwie hat das bisher auch fast immer geklappt. Komischerweise. Naja, Orgelkonzerte besuche ich nicht, das ist mir generell zu gewaltig. Und der Chinesische Zirkus machte mir auch etwas zuviel "Peng!". Aber sowas hab ich ja auch nur aller paar Jahre einmal, wenn überhaupt.
      LG Mascha

      Löschen
  5. Oh was interessante links und Filme bei Dir! Der Hölderlinfilm mit einem unglaublichen jungen Ulrich Mühe, den muss ich suchen und will ich sehen. Danke Dir für die Einblicke, ich bin ganz neugierig geworden. Hoffentlich kannst Du bald wieder ins Kino gehen. Lieben Sonntagabendsgruß, Eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.