Samstag, 31. März 2018

Wochenrückblick





Nach einer schönen Wanderung am Sonntag, die ich lauftechnisch aber kaum 
geschafft habe... 3 Tage lang buchstäblich krank vor Schmerzen 
und Tabletten geschluckt (kommt selten vor!)
Dieses Was-auch-immer, das mir regelmässig Schübe liefert, ist diesmal heftiger und schmerzhafter denn je. So schlecht ging Laufen noch nie, obwohl ich ja schon seit Jahren immer wieder Probleme damit habe. Was sich anfühlt wie Hüftgelenks-und Kniearthrose, ist in meinem Fall jedoch keine und auch der Meniskusriss, den der Arzt irgendwann feststellt, ist eigentlich nur ein Sekundär-Problem schmerzhafter Stränge aneinandergereihter harter Knoten und Triggerpunkte, die eine normale Muskelfunktion unmöglich machen. Begleitet von Verspannungs-und neurologischen Schmerzen.
Was die Ursache ist, konnte mir noch kein Arzt sagen 
und alle Selbsthilfestrategien haben bisher gründlich versagt.
Auch die glutenfreie Ernährungs-Folter hat zwar etl. Allergien gebessert, mich jedoch nicht vor diesem erneuten fiesen Schub bewahrt. Obwohl es anfangs fast so aussah.
Naja, über Sommer wird es sicher wieder besser. Bis zum nächsten Schub.

*

Trotzdem tapfer meinen Alltag durchgezogen. Alles Nötige geschafft (schönes 
Gefühl!) und jeden Tag die obligaten zwei Einbandmappen gekleistert. 
Die nun unter Papierstapeln im Haus verteilt noch trocknen.
Nur die ersten 4 total versaut, was aber nicht nur am Polyester-Baumwoll-
Mischgewebe lag, sondern mehr am Kleister.
Blöder West-Kleister! Ganze Arbeit umsonst.
Nachdem ich von Mutter eine kostbare alte Tüte DDR-Tapetenleim bekam, 
sind die nächsten 10 Mappen dann einwandfrei geworden.


Stoffe und andere Materialvorräte...



Im Stall eine beginnende Müllecke beseitigt, meine Papierrollen sortiert 
und etl. Dinge weggebracht, die längst weg sein sollten. 
Mit Fahrrad geht das immer nur stückweise, einzeln, 
was dann mehrere Wege bedingt.

*


Jemanden mit einer Kiste überzähliger Deko beglückt und
 jemand anderen mit Zimmerpflanzen-Ablegern.


Dafür wieder das Flow-Magazin bekommen, freu.
Das bekomme ich schon seit ca. einem Jahr regelmässig in den Briefkasten gesteckt.
Ich habe zwar keine reale Sozialstruktur, aber die Facebook-Gruppe zum Teilen und Verschenken von Sachen funktioniert gut. Alles, was ich bisher dort angezeigt und vor die Tür gestellt habe... bin ich so los geworden, habe manchem mit benötigten Dingen ausgeholfen und selbst auch allerhand Schönes bekommen,
 von Kerzenleuchter bis Küchentisch.
Die meisten Mitglieder der Gruppe sind wohl Studenten: an dem, was abgegeben bzw. gesucht wird... lassen sich Semesterbeginn und - Ende deutlich ablesen.
Eine schöne Gruppe mit angenehmem Klima, was man so von der fb-Stadt-Gruppe nicht behaupten kann. Da wird gnadenlos gemotzt und dumme Kommentare gegeben, was das Zeug hält. Obs passt oder nicht. Da mag ich gar nicht sein.



Kennt eigentlich noch jemand Leuchterblümchen (Ceropegia woodii)?
Eine altmodische Pflanze, in der Familie von meiner Urgrossmutter aus weitervererbt.
Die Ranken bilden kleine Knöllchen, die kann man in die Erde stecken
 und hat dann neue Pflanzen.
So überdauern sie Generationen...

*

Mittwoch endlich das stumpfe Handwerkszeug zum Schleifer gebracht und in der Stadt die schöne liebe Mieze getroffen, die sich so gern streicheln lässt.
Das ist immer eine ganz besondere Freude, wie eine alte Freundin zu sehn.


Ja, so habe ich überall meine feliden Freunde, nur die Humanoiden  fehlen mir völlig.
 Den Erwartungen an Freundschaft kann ich leider nie genügen :(
Es reicht offenbar nicht, hilfsbereit, zuverlässig und loyal zu sein,
 es werden viel zu viele emotionale Dinge erwartet.
Da bin ich einfach zu sachlich und lösungsorientiert und scheinbar viel zu unemotional.
Ich verstehe keine Mimik und all das Ungesagte, Unterschwellige nicht, kann nicht zwischen den Zeilen lesen. Und selbst, wenn ich das ganz deutlich und gleich zu Anfang sage, dass ich immer klare Ansagen benötige, kommt das offenbar nicht an, denn es kann sich niemand vorstellen. Kommunikation läuft scheinbar wesentlich mehr
 nonverbal ab - für mich ein Buch mit sieben Siegeln! 
Gerade an Frauen bin ich da immer wieder nur gescheitert, während Kommunikation 
mit Männern in der Regel kein Problem für mich darstellt.
Vielleicht auch deswegen tangiert mich dieser ganze Feminismus so wenig - 
ich verstehe Frauen einfach nicht und da irgendwie dabei sein zu wollen,
 mich zu engagieren, geht jedes mal nur schief. 
Und ich fühle mich in Gesellschaft von Frauen (in der Mehrzahl) auch oft
 höchst unwohl und wie von einem anderen Planeten. 
Eben die Sitten und Gebräuche 
und die gesamte  Kommunikationsform nicht verstehend.

*

Ein wenig für Ostern dekoriert.




*

Donnerstag Tafel-Tag. Diesmal musste ich hin, ging nicht anders.

Donnerstag schmolzen auch die letzten Schneehaufen auf dem Hof 
und Freitag endlich Frühlingswetter.
Mit dem Liebsten einen Spaziergang gemacht, aber das Rad
 immer mit dabei. Gute Stütze für mich.




Schneeglöckchen im Wald, vermutlich vom nahen Friedhof her ausgebreitet.




Blauer Himmel...



Fliessendes Wasser...
Am Wasser gesessen und trockene Blätter wie kleine Boote auf den Teich gestreut.
Zugeschaut, wie sie mit der Strömung treiben, im Sog des kleinen 
Wasserfalles beschleunigen und in der Tiefe verschwinden.




Schöne Fliess-Strukturen...


... und ihre Entsprechung im Holz.


*

Musikstück für diese Woche: georgisch.
Ein Text von David Guramischwili zur Heiligen Woche.
Verstehen kann ich das nicht und im Web ist es auch nicht zu finden.
Aber das Ganze hat etwas Heiliges und die Sprache wirkt magisch anziehend auf mich. 
Das sind so Stücke, die mich jahrelang begleiten
 und natürlich in dieser Woche besonders.



Schöne Ostern wünsche ich Euch.


Kommentare:

  1. Du machst das richtig so wie Du es machst - und es ist verständlich, dass Du Dich nicht mit diesen nonverbalen Dingen arrangieren kannst. Ganz normal... wenn Du mich fragst sind Menschen sowieso eine sehr schwierige und gefährliche Spezies..Tiere und Pflanzen sind mir eigentlich auch viel symphatischer, wenn ich ganz ehrlich sein soll. Auch wenn ich eine Familie und viele soziale Kontakte habe - ich bin so gern für mich allein mit meinen Hunden - wir genügen uns vollkommen!

    Du hast Deinen Freund und das ist doch esasentiell und wunderbar wenn Ihr Euch versteht! Toll mit der FB Gruppe der Studenten! Das macht Sinn! Wunderbar dekoriert und viel geschafft hast Du und toll dass das fein geklappt hat mit dem DDR-Kleister Deiner Mutter. Ich will jetzt auch mal versuchen meinen eigenen Collageklebstoff zu köcheln, da mir die Klebesticks, zwar genial und praktisch für Collagen auf die Dauer doch zu teuer sind, auch wenn ich die billigsten gefunden habe - ist immer noch zu teuer, für die verschwindend kleinen Mengen, die in diesen Klebsticks drinne sind und der selbstgemachte Mod Podge entspricht irgendwie auch nicht ganz meinen Vorstellungen für schnelle Collagen, da brauch ich immer einen Pinsel und mach mir die Finger trotzdem klebrig und das mag ich irgendwie nicht ( Macke von mir).
    Werd jetzt mal Deinen Musiktipp lauschen und dann genieße ich, dass ich heute bis Abends allein zu Hause bin...herrlich!
    Frohe Ostern für Dich!
    Lass Dich nicht unterkriegen - schreib Dir vom Herzen, was Dich stört und Dich bewegt und danke für die schönen Fotos und Deine offene Art, die zu lesen mich bewegt, interessiert und berührt!
    Und dabei brauche ich nicht in Deine Augen zu sehen.... oder Smalltalk mit Dir zu führen. Es ist alles an Gefühl und Innenleben in Deinen Fotos, Bildern und Kunstwerken enthalten!

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Auch von mir ein schönes, gelungenes Osterfest!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. great post many lovely photos love your bluegreen easter decor lovely photos of forest to

    AntwortenLöschen
  4. Endlich habe ich mir die Zeit genommen Deinen Wochenrückblick in Ruhe zu lesen. Dein mich nachdenklich stimmender Text wird wieder von wunderschönen Bildern begleitet. Sie sprechen mich wie so oft sehr an.
    Und diese ganze Hineindeutungs-Geschichte, die so manches weibliche Geschöpf an den Tag legt, bringt mich auch oft zur Verzweifelung. Ich bin leider oftmals zu direkt anstatt alles lange vorsichtig zu verpacken, und habe damit schon so manche vor den Kopf gestoßen …
    LG Silke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.