Sonntag, 22. Juli 2018

Ochsenschwanzsuppe





Man nehme einen Ochsen ganz,
halt ihn hinten fest am Schwanz,
haue mit dem Beile schwapp,
vorne dann den Ochsen ab.
Putz den Schwanz von Haar und Federn
bis er blank aussieht und ledern,
teile ihn sogleich in Stücke,
lege diese ohne Lücke
in den Topf fast bis zum Rand.
Nimm ein Kochbuch nun zur Hand
und tu dieses, möglichst ganz,
in den Topf zum Ochsenscgwanz.
Dieser weiß dann ganz genau:
so und so wünscht mich die Frau.

*

Dieser alte Zettel stammt von meiner Oma (1899-1988).
Sie hat mir das Verschen als Kind oft gesagt...
Ich hatte danach im Web gesucht,
konnte es dort jedoch nirgends finden.
Jetzt stelle ich es ein, damit dieses
Stückchen Alltagskultur von damals nicht verloren geht.

1 Kommentar:

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.