Montag, 5. Februar 2018

Theater...



... hat Astrid für diesen Monat zum Thema ihrer Linkparty gemacht.


Sofern Provinzpossen und Kleinstadtsatire Theater sind...
kriege ich hier jede Menge davon ;-)
Und sogar gratis!
Mit richtig gutem Theater sieht es schon anders aus.

Ich habe immer besonderes Interesse an Tanztheater gehabt
 und in den Jahren vor 2010 sind wir, samt gebrechlicher Mutti 
- dank des Autos meines Expartners -
dann auch regelmäszig in Halberstadt gewesen.
Unglaublich, was der damalige Ballettmeister mit einem Ensemble
 aus 6 Tänzern plus Laien alles angestellt hat! 
Die Sparte kam richtiggehend zum Blühen und es war
 jedes Mal ein Abend voller Überraschungen.
 Gerade, wenn man sich dem Ballett selbst irgendwie verbunden fühlt
und auch das Technische ein wenig versteht
 (davon hatte ich ja schon im Musik-Thema geschrieben).

Leider ist Jaroslaw Jurasz viel zu früh an schwerer Krankheit verstorben.
Und was sein Nachfolger jetzt macht, sehe ich nicht,
denn mangels Auto hab ich seither kein Theater wieder besuchen können.

Ich erinnere mich gern an das "Stanislawski und Nemirowitsch-Dantschenko"-Theater
in Moskau 1974 und an die Oper in Prag, so ungefähr 1977.
Grosze schöne Ballette. Live.

Als Kind hatte ich viel Freude an den Märchenspielen im Harzer Bergtheater zu Thale.
Was da sonst (heute) noch läuft, ist eher Klamotte.
Kassenschlager eben..

Die Waldbühne im Oberharz gibt seit paar Jahren sommers ein kleines Festival,
das würde mich schon interessieren.
Mit ÖV kommt man zwar irgendwie noch hin, aber hinterher nicht zurück.
Ob es sich lohnen würde, kann ich nicht beurteilen.


Als damals an meiner Schule ein paar Schüler, zusammen mit einer
 jungen engagierten Lehrerin eine Laienspielgruppe gründen wollten... 
gab es ein Riesentheater und sie wurde sofort verboten. 
Wahrscheinlich, weil die Initiative nicht "von oben" kam, sondern von unten.
Über die Konsequenzen für die Lehrerin ist mir nichts bekannt.
Nachdem nun unsere damaligen Stasi-Machenschaften aufgedeckt wurden...
 läszt sich mancherlei vermuten.
Genaues weisz man nicht und der Vorfall ist zu unbedeutend,
 um in den Akten danach zu suchen.

Es waren andere Zeiten und so viele Theatergruppen wie heute gab es da nicht.
Habe als Schülerin gern Theaterstücke in Büchern gelesen 
und mir die Bühne dabei vorgestellt.
War Regisseurin und Bühnenbildnerin meiner eigenen Phantasie.
Sowas ist immer reizvoll.

Modernes Theater kenne ich nicht, höchstens von "arte".
 Wobei mir derzeit der TV-Programmzugang fehlt
 und am PC zu sitzen und stundenlang auf den Bildschirm zu schauen,
ist für meine Augen zu anstrengend.

Gern würde ich mal eine Theateraufführung in Ferropolis erleben 
oder das Figurentheaterfestival in Magdeburg  besuchen -
 das stelle ich mir traumhaft vor!

Ich verkleide mich gern - immer schon - und manchmal
möchte ich einen Maskenball des 19. Jahrhunderts erleben.
Oder vielleicht einen Karneval.
Aber ich weisz ja gar nicht, wie Karneval ist.
Die Büttensitzungen, zu denen man bei uns Karten kaufen kann... 
sind eher nicht mein Ding und verkleidet sind da vor allem 
die Akteure auf dem Podium.
Im Saal sitzen Leute in Straszenkleidung mit ihrem Bierglas.



Das wars dann auch schon, aber
ich musz ja auch nicht jdes Mal so viel schreiben.


Kommentare:

  1. Aber schön und informativ war es! Tanztheater also, Ballett, das spielt bei mir nur eher eine Nebenrolle. Von Thale habe ich auch schon gehört...Verkleiden, Schminken, eine Rolle spielen, das kann man im Karneval schon an verschiedenen Stellen, aber nicht bei diesen blöden Sitzungen ( Ausnahme: Stunksitzung ).
    Schön, dass du wieder dabei bist!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Interessant von Dir zu lesen! Tanztheater hat mich ebenfalls fasziniert. Leider waren für mich die Eintrittskarten einfach zu teuer. Einige Jahre gab es eine tolle Choreographin in Mainz, Nancy Seitz Mc Intyre, die leider viel zu früh an Krebs gestorben ist. Einige ihrer Stücke habe ich live gesehen, Tanz und Schauspiel vermischt, ungeheuer spannend. Liebe Grüße , Eva

    AntwortenLöschen
  3. Wie spannend, und wie schade, dass deine Schule da so ein Bühnenbrett vor dem Kopf hatte... ? Deine Fotos in fantasievollen Kleidern haben mich damals mal auf deinen Blog aufmerksam gemacht... Schwanensee in St Petersburg vor fast 40 Jahren und Hans Werner Henzes Ballett Undine in der Staatsoper in Berlin vor noch längerer Zeit sind meine "großen" Tanztheatererlebnisse... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Dein Interesse und Deinen Kommentar.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mir selbst werden diese Daten nicht zugänglich gemacht und ich habe darauf keinen Einflusz.
Beachte bitte auch, dasz die bisherige Funktion des Löschens des eigenen Kommentars seitens Blogger jetzt abgestellt wurde.